Die Stadt als Lernort - Seminar zur Kunstvermittlung

in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Kunstvermittlung / künstlerische Aktionen zu
Festival zu Kunst im öffentlichen Raum Heidelberg im Juni 2019

mit Ursula Schöndeling, Direktorin des Heidelberger Kunstvereins und Kuratorin der Ausstellung

Wie entsteht Öffentlichkeit in der Stadt? Welche Orte werden von welchen Gruppen genutzt? Wie können wir selbst den öffentlichen Raum gestalten und nutzen? Und wie können künstlerische Aktionen zu mehr Öffentlichkeit und somit für Aufmerksamkeit für unser Lebensumfeld führen? An welchen Orten treffen wir auf Menschen? Und welche Orte scheinen uns eher menschenleer?  Welche Plätze gilt es neu zu entdecken?  Welche Anlässe zu gemeinsamen Aktionen und Gesprächen kann es geben? Wie kommen wir miteinander ins Gespräch?

Diese Fragen bewegen und leiten uns während des Seminars, das sich in Beziehung zum Festival der Kunst der Öffentlichkeiten des HDKV (Heidelberger Kunstverein) im Juni 2019 in Heidelberg setzt.

Im Juni 2019 werden in der Heidelberger Altstadt, Weststadt, Bahnstadt, im Neuenheimer Feld, an den Neckarorten temporäre Kunstwerke entstehen und den Stadtraum verwandeln. Neben einer Reihe namhafter Künstler*innen sind auch Student*innen von Kunsthochschulen und Expert*innen aus verschiedenen Forschungsfeldern beteiligt.

 

Das Seminar richtet sich an Student*innen, die Formate der künstlerischen Kunstvermittlung entwickeln und in kleinen Gruppen durchführen wollen. Es kann sich dabei sowohl um selbstständige Kunstaktionen als auch als begleitende und vermittelnde Workshops während des Festivals handeln. Wir werden versuchen, viele unterschiedliche Techniken und Medien zu nutzen. Kommt mit Ideen!

Kontaktdaten:

Ursula Schöndeling, schoendeling@hdkv.de, 06221 184086, Heidelberger Kunstverein Bauamtsgasse 3 69118 Heidelberg

Samstag, 4.5. : 12 – 18 Uhr  Blockseminar

Montag, 6./ 13./20. Mai: 14-16 Uhr Seminar im HDKV

Juni Aktionsmonat: Durchführung der geplanten Aktionen im Aktionsmonat Juni 2019
in Vereinbarung mit Gruppen, Künstler*innen, etc. geplant sind 6 Sitzungen

Montag, 15. Juli: 16 – 20 Uhr  Reflexionsrunde, Dokumentation der Aktionen und gemeinsames Essen.

Die Stadt als Lernort - Urban Hacking - Seminar zur Kunstvermittlung

in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Urban Hacking Workshop mit Phillip Brückner und Andreas Meves

 

Im ›Urban Hacking‹ Workshop entwickeln wir urbane Interventionen, die mit künstlerischen Mitteln auf Missstände im Stadtraum hinweisen und versuchen Lösungen anzubieten, wie der urbane Raum für die Bewohner*innen lebenswerter gemacht werden kann.

Öffentliche Plätze sind in unseren Augen Katalysatoren für Wandel, Protest und Aneignung von Raum. Durch selbstorganisierte Gestaltung des Stadtraums durch die Anwohner*innen und Bürger*innen werden neue Freiräume geschaffen, die im Gegensatz stehen zur durchgeplanten Stadt.

Wir freuen uns auf interessierte Studierende, vor allem aus künstlerischen Fächern, sind aber offen für Kooperationen mit anderen Fachrichtungen.

 

Termine:  11. – 16. Juni von 10 -16 Uhr im Stadtraum

 

Die Termine und Themenvergabe stimmen wir in der Vorbesprechung noch einmal genauer ab.

Wer aus wichtigen Gründen nicht zur Vorbesprechung am 10.4. kommen kann, trage sich trotzdem gerne über studIP ein und melde sich per E-Mail an meves@ph-heidelberg.de

Dialogische Führungen in verschiedenen Sprachen

Wir sprechen deutsch, englisch, französisch, italienisch, russisch, japanisch, spanisch, schwedisch und türkisch!

Wir arbeiten daran noch mehr Ausstellungserkundungen in verschiedenen Sprachen anbieten zu können!

Sie sprechen arabisch, chinesisch, koreanisch, portugiesisch?
Melden Sie sich bei uns! 06221–184086!

Termine

Sonntag // 26.5., 14 Uhr

mit Yana Belskaya

Donnerstag // 30.5., 19 Uhr

Robin Vollmar & Sara Ibáñez O’Donnell (englisch)

Sonntag // 2.6., 14 Uhr

Franziska Deinhammer

Donnerstag // 6.6., 20 Uhr

Markus Weisbeck und Götz Gramlich

Sonntag // 9.6., 14 Uhr

Yana Belskaya (russisch/deutsch)

Donnerstag // 13.6., 19 Uhr

Robin Vollmar

Sonntag // 16.6., 14 Uhr

Franziska Deinhammer (französisch/deutsch)

Donnerstag // 20.6., 19 Uhr

Josephine Huber

Sonntag // 23.6., 14 Uhr

Josephine Huber

 

Alle Führungen sind kostenfrei / All guided tours are free of charge / Bütün rehberli turlar ücretsizdir /
Toutes les tours sont gratuites / 全てのガイドは無料です / Alla visningar är gratis / Все экскурсии бесплатны / Tutte le visite guidate sono gratuite /Todos los tours son gratuitos

Führungen & Workshops buchen

Kein passender Termin dabei?
Sie können Führungen Und Workshops auch buchen!
– für Schulklassen: frei + Eintritt
– private Gruppen: 65 € + Eintritt
Sprechen Sie uns an: 06221 – 184086 oder vermittlung@hdkv.de

›Friday for Klima‹ - Workshop mit Götz Gramlich (Mut zur Wut)

Freitag, 7.6., 9 – 15 Uhr

Zusammen mit dem Grafikdesigner, Plakatmacher und Mitbegründer von ›Mut zur Wut‹ Götz Gramlich könnt Ihr Protestplakate zum Thema Klimawandel gestalten. Wir erarbeiten A1 Plakate, die Ihr auch benutzen könnt!
Bitte meldet Euch an: 06221-184086 oder vermittlung@hdkv.de

 

Workshops für Schulen und freie Gruppen

Diana Frasek und Robin Vollmar laden Schüler*innen ab Klasse 4 zu einem zweistündigen Workshop ein. Wir bieten euch Input, Material und den Austausch mit politischen/ gesellschaftlichen Akteur*innen und Raum für einen gestalterischen Austausch

Anmeldung und Terminabsprache über das Sekretariat: 06221-184086 oder vermittlung@hdkv.de

 

Act Together

Wolltest du nicht schon immer Teil einer Bewegung sein und aktiv werden? Wofür möchtest du dich einsetzen, wie kannst du den Finger in die Wunde legen? Wir laden dich zu einem Exkurs mit Aktivisten ein, die sich in das politische Geschehen einmischen und gemeinsam mit dir neue Formen für Protest entwickeln. Hier wird Heidelberg neu gedacht.

Protest Tutorial

Wie können Künstler*innen durch ihre Arbeiten Aktivist*innen unterstützen und umgekehrt? In dieser Vermittlung geht es um die Synergien zwischen Künstler*innen und Aktivist*innen.

Die Stadt als Lernort - Filmworkshop für Jugendliche

in Kooperation mit LuCa Heidelberg e.V.

Wie lebt sich’s in Heidelberg?  Eine filmische Staderkundung mit Anna Galliker und Andreas Meves

Von der Idee bis zum fertigen Film werden wir uns mit Theorie und Praxis des Filmemachens beschäftigen. Die Jugendlichen lernen den Unterschied von fiktionalem und dokumentarischem Arbeiten kennen und können sich in der Praxis erproben.

Kursinhalte sind Filmanalyse, Recherche, Ideen. und Drehbuchentwicklung, Kamera, Ton, Regie, Schauspiel, Filmmusik, Dramaturgie, Schnitt und Präsentation.

Die Erfahrung der „Gemachtheit“ von medialen Erzeugnissen ermöglicht einen reflektierteren Umgang mit Medien und vielfältigen audiovisuellen Angeboten. Außerdem bekommen die Jugendlichen durch ihr Filmschaffen ein Forum für persönliche sowie allgemeinere gesellschaftliche Themen und erlernen das Handwerkszeug, um sich in Zukunft selbstständig der Erforschung von Fragen zu widmen, denen sie auf den Grund gehen möchten.

Die Leitung übernimmt ein erfahrenes Team bestehend aus einer Theater- und Kunstpädagogin (Anna Galliker) und einem Medienpädagogen und Filmemacher (Andreas Meves).

Termine bald