Hauptstrasse 97
D-69117 Heidelberg

Tel. +49 6221 – 184086
hdkv@hdkv.de

 

Di–Mi 11–18 Uhr
Do 11–20 Uhr
Fr–So 11–18 Uhr

 

Vorschau

Mittwoch
27.10.
19 Uhr
Lesekreis: (un)doing body III
Anmeldungen: hardt@hdkv.de

Körper werden inszeniert, kostümiert und gestaltet – mit einem Körper zu leben ist eine Performance! Damit startet die ›Über Körper – Readings‹ Reihe in die nächste Runde! In Anlehnung an Mike Bourscheids performativen Ansatz widmen wir uns dem Körper in Bewegung. In drei Sessions geht es um Performance, Disidentifikation und Drag. Textabschnitte und Musikvideos werden gemeinsam bei einem Drink erkundet.

Donnerstag
28.10.
18 Uhr
Shared Reading
Anmeldung: heidelberg@shared-reading.org

Die Idee des aus England stammenden SHARED READING basiert auf der einfachen aber kraftvollen Idee, Worte auf sich wirken zu lassen – über alle kulturellen, sozialen und Altersgrenzen hinweg.

Ausgebildete Leseleiter*innen begleiten die sogenannten Shared Reading Sessions, in denen sich die Teilgeber*innen über das Gelesene und Gehörte austauschen und begegnen können. Wer zuhört, gehört bereits dazu. Shared Reading ist weder Therapie noch Buchclub oder ambitionierter Literaturkreis, sondern eine Methode, in einer Atmosphäre unangestrengter Offenheit die wohltuende Wirkung der Literatur, von Texten und Wörtern, zu erleben.

Wie es funktioniert: Menschen kommen in einem geschützten Raum für etwa 90 Minuten zusammen, um gemeinsam Weltliteratur – eine Geschichte und ein Gedicht – laut zu lesen. Dabei halten sie inne, um nachzudenken und über das Gelesene und seine Wirkung zu sprechen. Es ist kein Vorwissen nötig, alle können mitmachen, der Eintritt ist frei. Angeleitet werden die Gruppen von ehrenamtlichen Leseleiter*innen. Diese suchen die Texte aus, bringen sie für alle mit und begleiten die daraus entstehenden Gespräche. Neuzehn Ehrenamtliche wurden in den letzten Monaten im Heidelberg ausgebildet.

Mittwoch
10.11.
19 Uhr
Eröffnung: Facing New Challenges: ›Cities‹

Grußworte:
Sascha Keilholz, Direktor des IFFMH
Carl Zillich, kuratorischer Leiter der IBA Heidelberg
Karin Heyl, Leiterin Gesellschaftliches Engagement BASF

 

Einführung:
Ursula Schöndeling, Direktorin HDKV und Maya Schweizer, Künstlerin und Co-Kuratorin

 

›Facing New Challenges‹ haben das Internationale Filmfestival Mannheim–Heidelberg und der Heidelberger Kunstverein ein neues Format für Filmkunst geschaffen: Filme und filmische Installationen aus dem Bereich bildender Kunst werden über den Festivalzeitraum im November hinaus in der Ausstellung im Heidelberger Kunstverein präsentiert. 

›Facing New Challenges‹ widmet sich Städten als Seismografen des gesellschaftlichen Lebens. Die ausgewählten künstlerischen Positionen nehmen unterschiedliche Städte in den Blick: Zeichnen sie aus der Sicht der sich darin bewegenden Körper, untersuchen sie auf verdeckte Erinnerungsschichten und die Auswirkung des digitalen Wandels. Sie thematisieren Städte als Orte politischer Auseinandersetzung, als Räume kultureller Diversität im Hinblick auf Rassismus, Klasse und Geschlecht. Sie zeigen Städte unter den Bedingungen von Katastrophen und zunehmender Gewalt.

Doch die Ausstellung will nicht nur Erlebnisraum, sondern auch Ort des Austauschs mit Bewohner*innen der Stadt sein. Zusammen mit der Internationalen Bauausstellung Heidelberg (IBA) lädt der Heidelberger Kunstverein zu mehreren ›Tafelrunden‹ ein: Beim gemeinsamen Essen in der Ausstellung geben Fachleute mit Impulsvorträgen den Anstoß, die Themen im Anschluss zu diskutieren und weiterzuentwickeln. Ins Gespräch kommen, den Blick weiten, Gemeinschaft pflegen.

 

 

 

Sonntag
14.11.
14 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Christina Bauernfeind
Facing New Challenges: Cities

Das Vermittlungsteam bietet öffentliche, kostenlose, dialogische Ausstellungserkundungen in verschiedenen Sprachen an. Heute führt Christina Bauernfeind, Kunstvermittlerin und Studentin der Kunstgeschichte und Philosophie, durch die Ausstellung.

Donnerstag
18.11.
19 Uhr
Tafelrunde mit Ton Matton: Performativer Urbanismus oder potemkinsche Dörfer / Improvisation als urbane Strategie
Impulsvortag und Gespräch mit Ton Matton

Taflerunden im Heidelberger Kunstverein: Ins Gespräch kommen, den Blick weiten, Gemeinschaft pflegen! – Zusammen mit der Internationalen Bauausstellung Heidelberg lädt der Heidelberger Kunstverein zu mehreren ›Tafelrunden‹ ein. Beim gemeinsamen Essen in der Ausstellung geben Fachleute mit Impulsvorträgen den Anstoß, die Themen im Anschluss zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Ton Matton, 1964 in den Niederlanden geboren, ist Stadtplaner oder Künstler?. Er unterhält zwischen Hamburg und Berlin in kleindörflicher Struktur ein großes Areal mit  Gastateliers/co-living spaces, einer Werkstatt, glückliche freiland-Hühner und improvisierende Bananenbäume. Eine ehemalige DDR-Grundschule Basis dieses Matton Office und der Wendorf Academy. Ton Matton war mit seinen Forschungsserien ›climate machines‹ u.a. am Royal Institute of British Architects in London beteiligt, in der Architekturgalerie Aedes in Berlin, auf der Biennale Venedig und am GEM in Den Haag (NL). Er war (Gast)professor an der HfbK Hamburg, an der Uni Wismar, an der TU München (für Performativen Urbanismus),  und bis 1. Oktober hatte er die Professur für space&designstrategies an der Kunstuniversität Linz inne. Momentan arbeitet Matton an ein performatives Urbanismus in  #Tribsees Zukunft machen! Sein nächstes Buch ›Zweifellos‹ erscheint bald bei Jovis Verlag.


Ton Mattons Website hier


Zu seinen neuen Projekten u.a. Artikel aus Die Zeit vom 15.4.2021 hier

Sonntag
21.11.
14 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Diana Frasek
Facing New Challenges: Cities

Das Vermittlungsteam bietet öffentliche, kostenlose, dialogische Ausstellungserkundungen in verschiedenen Sprachen an. Heute führt Diana Frasek, Vermittlerin, durch die Ausstellung.

Sonntag
28.11.
14 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Johanna Hardt
Facing New Challenges: Cities

Das Vermittlungsteam bietet öffentliche, kostenlose, dialogische Ausstellungserkundungen in verschiedenen Sprachen an. Heute führt Johanna Hardt, kuratorische Assistenz, durch die Ausstellung.

Sonntag
5.12.
14 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Roberta Pfingsten (ital.)
Facing New Challenges: Cities

Il team HDKV propone visite guidate pubbliche, gratuite e in varie lingue. Roberta Pfingsten, mediatrice culturale, vi accompagnerà oggi attraverso la mostra in italiano. / Das Vermittlungsteam bietet öffentliche, kostenlose, dialogische Ausstellungserkundungen in verschiedenen Sprachen an. Heute führt Roberta Pfingsten, Kunstvermittlerin, auf italienisch durch die Ausstellung. 
Sonntag
12.12.
14 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Marcel Wälde
Facing New Challenges: Cities

Das Vermittlungsteam bietet öffentliche, kostenlose, dialogische Ausstellungserkundungen in verschiedenen Sprachen an. Heute führt Marcel Wälde, Student der Kunstgeschichte und Philosophie, auf englisch durch die Ausstellung.

Sonntag
19.12.
14 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Marcel Wälde (engl.)
Facing New Challenges: Cities

Das Vermittlungsteam bietet öffentliche, kostenlose, dialogische Ausstellungserkundungen in verschiedenen Sprachen an. Heute führt Marcel Wälde, Student der Kunstgeschichte und Philosophie, auf englisch durch die Ausstellung.

Sonntag
9.1.
14 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Christina Bauernfeind
Facing New Challenges: Cities

Das Vermittlungsteam bietet öffentliche, kostenlose, dialogische Ausstellungserkundungen in verschiedenen Sprachen an. Heute führt Christina Bauernfeind, Kunstvermittlerin und Studentin der Kunstgeschichte und Philosophie, durch die Ausstellung.

Sonntag
16.1.
14 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Constance Jame (frz.)
Facing New Challenges: Cities

Das Vermittlungsteam bietet öffentliche, kostenlose, dialogische Ausstellungserkundungen in verschiedenen Sprachen an. Heute führt Constance Jame, Doktorandin Global Art History, auf französisch durch die Ausstellung.

Sonntag
16.1.
15:30 Uhr
Workshop: Zitieren, Kombinieren, Collagieren!
Facing New Challenges: Cities – urbane Gemeinschaften

Aus Einzelteilen Neues schaffen – Wir collagieren auf Papiertaschen! Inspiration für dieses Gestaltungsprinzip finden wir in den Filmen der Ausstellung. Denn Collage bedeutet längst nicht mehr nur ›kleben‹ und ›leimen‹ im wortwörtlichen Sinne! Auch Filmemacher*innen und digital arbeitende Künstler*innen bedienen sich dieser Technik, um Fragmente unterschiedlichen Ursprungs zu kombinieren – zu zitiert, kombinieren, eigenes mit fremdem Filmmaterial zu verweben. Welche Aspekte von Stadt werden hier filmisch miteinander verbunden? Wir erkunden die Ausstellung und erschaffen unser eigenes Stadtbild durch reißen, schneiden, kleben!


Sprache: türkisch/italienisch/deutsch
Dauer 2 h 
Angebot für 10–16-jährige


Anmeldung: hdkv@hdkv.de

Sonntag
23.1.
14 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Susan Mönch (türkisch)
Facing New Challenges: Cities

 Das Vermittlungsteam bietet öffentliche, kostenlose, dialogische Ausstellungserkundungen in verschiedenen Sprachen an. Heute führt Susan Mönch, Kunstrestauratorin, auf türkisch durch die Ausstellung.

Kalender Mai
     
      
X