Kalender

Sonntag
5.12.
14 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Roberta Pfingsten (ital.)
Facing New Challenges: Cities

Il team HDKV propone visite guidate pubbliche, gratuite e in varie lingue. Roberta Pfingsten, mediatrice culturale, vi accompagnerà oggi attraverso la mostra in italiano. / Das Vermittlungsteam bietet öffentliche, kostenlose, dialogische Ausstellungserkundungen in verschiedenen Sprachen an. Heute führt Roberta Pfingsten, Kunstvermittlerin, auf italienisch durch die Ausstellung. 

Zugang nur für Geimpfte und Genesene, die zusätzlich einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorweisen können. (2G+ Regel) (Stand: 24.11.21)

Sonntag
12.12.
14 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Marcel Wälde
Facing New Challenges: Cities

Das Vermittlungsteam bietet öffentliche, kostenlose, dialogische Ausstellungserkundungen in verschiedenen Sprachen an. Heute führt Marcel Wälde, Student der Kunstgeschichte und Philosophie, auf englisch durch die Ausstellung.


Zugang nur für Geimpfte und Genesene, die zusätzlich einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorweisen können. (2G+ Regel) (Stand: 24.11.21)

Mittwoch
15.12.
16 Uhr
Shared Reading
Anmeldung: heidelberg@shared-reading.org

 

Die Idee des aus England stammenden SHARED READING basiert auf der einfachen aber kraftvollen Idee, Worte auf sich wirken zu lassen – über alle kulturellen, sozialen und Altersgrenzen hinweg.

Ausgebildete Leseleiter*innen begleiten die sogenannten Shared Reading Sessions, in denen sich die Teilgeber*innen über das Gelesene und Gehörte austauschen und begegnen können. Wer zuhört, gehört bereits dazu. Shared Reading ist weder Therapie noch Buchclub oder ambitionierter Literaturkreis, sondern eine Methode, in einer Atmosphäre unangestrengter Offenheit die wohltuende Wirkung der Literatur, von Texten und Wörtern, zu erleben.

Wie es funktioniert: Menschen kommen in einem geschützten Raum für etwa 90 Minuten zusammen, um gemeinsam Weltliteratur – eine Geschichte und ein Gedicht – laut zu lesen. Dabei halten sie inne, um nachzudenken und über das Gelesene und seine Wirkung zu sprechen. Es ist kein Vorwissen nötig, alle können mitmachen, der Eintritt ist frei. Angeleitet werden die Gruppen von ehrenamtlichen Leseleiter*innen. Diese suchen die Texte aus, bringen sie für alle mit und begleiten die daraus entstehenden Gespräche. Neuzehn Ehrenamtliche wurden in den letzten Monaten im Heidelberg ausgebildet.


Zugang nur für Geimpfte und Genesene, die zusätzlich einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorweisen können. (2G+ Regel) (Stand: 24.11.21)

Freitag
17.12.
19 Uhr
Tafelrunde mit Prof. Dipl. Ing. Bernd Kniess

Bernd Kniess ist Architekt und Stadtplaner. Seit 2008 ist er Professor für Urban Design an der HafenCity Universität Hamburg, verantwortlich für den Aufbau und die Leitung des interdisziplinären Masterprogramms Urban Design. Sein Interesse gilt dem Verständnis der zeitgenössischen Stadt als produzierte Assemblage, deren diagrammatische Beschreibung er zum Gegenstand interdisziplinärer Wissensproduktion macht und zukünftige Handlungsoptionen in transdisziplinären Reallaboren als Verfahren relationaler Praxis zu erproben sucht. Seine Lehrtätigkeiten führten ihn u.a. auch nach Tokyo, Johannesburg, Cairo, Sao Paulo, Shanghai und zuletzt, als Graham Willis Professor, nach Sheffield. Er ist Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste.


Zugang nur für Geimpfte und Genesene, die zusätzlich einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorweisen können. (2G+ Regel) (Stand: 24.11.21)

Sonntag
19.12.
14 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Marcel Wälde (engl.)
Facing New Challenges: Cities

Das Vermittlungsteam bietet öffentliche, kostenlose, dialogische Ausstellungserkundungen in verschiedenen Sprachen an. Heute führt Marcel Wälde, Student der Kunstgeschichte und Philosophie, auf englisch durch die Ausstellung.


Zugang nur für Geimpfte und Genesene, die zusätzlich einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorweisen können. (2G+ Regel) (Stand: 24.11.21)

Sonntag
9.1.
14 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Christina Bauernfeind
Facing New Challenges: Cities

Das Vermittlungsteam bietet öffentliche, kostenlose, dialogische Ausstellungserkundungen in verschiedenen Sprachen an. Heute führt Christina Bauernfeind, Kunstvermittlerin und Studentin der Kunstgeschichte und Philosophie, durch die Ausstellung.


Zugang nur für Geimpfte und Genesene, die zusätzlich einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorweisen können. (2G+ Regel) (Stand: 24.11.21)

Donnerstag
13.1.
19 Uhr
Tafelrunde mit Prof. Dr. Elke Krasny

Elke Krasny ist Kuratorin, Stadtforscherin und Professorin für Kunst und Bildung an der Akademie der bildenden Künste Wien. Ihr Fokus lieft auf kritischen Praktiken in Kunst, Architektur und Urbanismus. Die Ausstellung und der Sammelband ›Critical Care. Architecture and Urbanism for a Broken Planet‹, kuratiert und herausgegeben zusammen mit Angelika Fitz, führt eine Care-Perspektive in der Architektur ein, die sich mit den anthropozänen Bedingungen der globalen Gegenwart auseinandersetzt. Ihr Essay ›In-Sorge-Bleiben. Care-Feminismus für einen infizierten Planeten‹ erschien letztes Jahr in ›Die Corona-Gesellschaft. Analysen zur Lage und Perspektiven für die Zukunft‹, Michael Volkmer / Karin Werner (Hg.), beim transcript Verlag.

Sonntag
16.1.
14 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Constance Jame (frz.)
Facing New Challenges: Cities

Das Vermittlungsteam bietet öffentliche, kostenlose, dialogische Ausstellungserkundungen in verschiedenen Sprachen an. Heute führt Constance Jame, Doktorandin Global Art History, auf französisch durch die Ausstellung.


Zugang nur für Geimpfte und Genesene, die zusätzlich einen negativen Antigen- oder PCR-Test vorweisen können. (2G+ Regel) (Stand: 24.11.21)

Sonntag
16.1.
15:30 Uhr
Workshop: Zitieren, Kombinieren, Collagieren!
Facing New Challenges: Cities – urbane Gemeinschaften

Aus Einzelteilen Neues schaffen – Wir collagieren auf Papiertaschen! Inspiration für dieses Gestaltungsprinzip finden wir in den Filmen der Ausstellung. Denn Collage bedeutet längst nicht mehr nur ›kleben‹ und ›leimen‹ im wortwörtlichen Sinne! Auch Filmemacher*innen und digital arbeitende Künstler*innen bedienen sich dieser Technik, um Fragmente unterschiedlichen Ursprungs zu kombinieren – zu zitiert, kombinieren, eigenes mit fremdem Filmmaterial zu verweben. Welche Aspekte von Stadt werden hier filmisch miteinander verbunden? Wir erkunden die Ausstellung und erschaffen unser eigenes Stadtbild durch reißen, schneiden, kleben!


Sprache: türkisch/italienisch/deutsch
Dauer 2 h 
Angebot für 10–16-jährige


Anmeldung: hdkv@hdkv.de