Yaoi Manga

Yaoi ist ein aus Japan stammendes Manga-Genre, das homoerotische Beziehungen zwischen männlichen Charakteren zeigt. Die meisten Yaoi-Fans sind entweder Teenager-Mädchen oder junge Frauen.

Das Genre entstand in den 1970er Jahren. Die Tatsache, dass zwei Figuren des gleichen Geschlechts vorhanden waren, ermöglichte es den Autoren, sich von der dominanten männlich/weiblich Beziehung zu befreien, die damals in Japan sehr stark verwurzelt war. Im Gegensatz zu einer heterosexuellen Beziehung, in der sich viele Leserinnen und Leser nur mit einer Figur des eigenen Geschlechts identifizieren können, ermöglichen es diese homosexuellen Romanzen den Leserinnen und Lesern, sich mit der Person zu identifizieren, die sie je nach ihren Neigungen und ihrer Persönlichkeit präferieren.

Die Fantasie konzentriert sich meist auf die sexuelle Beziehung und nicht auf die Liebesgeschichte. Die Figuren werden in Beziehungen nach den Rollen „seme“ und „uke“ gepaart. Seme ist das sexuelle Oberteil oder der aktive Verfolger, und Uke ist das sexuelle Unterteil oder der passive Verfolgte. Diese Rollen sind nicht festgelegt, je nach den Autoren kann ein und dieselbe Figur sowohl Seme als auch Uke sein. Beide Charaktere werden oft in der „beautiful boy“-Manga-Ästhetik dargestellt, die als androgyne Schönheiten beschrieben werden und sowohl männliche als auch weibliche Qualitäten besitzen.

 

Bild: Ed Gottschalk: ›Lesson one private tutor‹