Wasli

Wasli ist ein Papier, das für traditionelle Miniaturmalerei in Indien im 10. Jahrhundert entwickelt wurde. Es leitet sich von dem persischen Wort Vasl ab, das Vereinigung oder Zusammenkunft bedeutet.

Das Papier wird von Hand in vielen Schritten gefertigt. Es besteht aus unterschiedlichen Schichten mit einer glatten und glänzenden Oberfläche. Damit eignet sich es besonders gut für detaillierte und minutiöse Arbeiten.

Je nach Maßstab der Miniatur besteht das Papier aus vier bis acht Schichten, die miteinander verklebt werden. Diese Schichten müssen trocknen, um dann mit einem Stein oder einer Muschel geglättet zu werden.

Mit Hilfe einer feinen Nadel wird das gewünschte Bild auf das Wasli übertragen. Kohlestaub füllt die hinterlassene Spur aus und macht den Umriss der endgültigen Zeichnung sichtbar. Bevor mit der Detailarbeit begonnen werden kann, wird das Wasli poliert. Auf diese Weise werden unerwünschte Körner entfernen.

 

Varunika Saraf: ›Caput Mortuum‹, 2019, 1 von 16 Gemälden, 16,5 x 12,5 cm, Wasserfarbe auf Wasli-Papier mit Baumwollstoff, © Varunika Saraf