#ÜberKörper Readings: Körper als Störfaktor

Auch die feministische Soziologin und Kritikerin Nirmal Puwar beschäftigt sich mit Geschlecht, ›race‹, und Raum. In ihrem bezeichnendem Buch ›Space Invaders‹ untersucht sie die Ankunft von Minderheiten in Räumen, aus denen diese historisch ausgeschlossen wurden und widmet sich der Bedeutung von Diversität an Institutionen und Unternehmen. Sie orientiert sich in ihrem Verständnis von Raum an dem Philosophen Henri Lefebvre. Nach ihm bedingen sich soziale Räume und Körper immer gegenseitig: Wir bewegen uns also nicht einfach nur durch Räume, sondern kreieren sie erst und werden im gleichen Maße durch sie bestimmt. Wird ein Raum also von normativen, angepassten Körpern dominiert, so wird er automatisch von denjenigen gestört, die ihren konzeptuell markierten, ›natürlichen‹ Bereich verlassen.

Weiter wollen wir also fragen: Durch welche Körperpolitiken bleiben Barrieren bestehen? Wie wird der universelle Körper geformt? Wie kann dieser Körper fragmentiert und geschwächt werden?

Zum Weiterlesen:
Ahmed, S. (2006) Queer Phenomenology: Orientations, Objects, Others, Duke University Press
Lefebvre, H. (1992) The Production of Space. Wiley.
Puwar, N. (2004) Space Invaders: Race, Gender and Bodies Out of Place. 1st edition. Oxford : New York: Bloomsbury Academic.