›Spheres I & II‹

Am Anfang der Werkserien ›Spheres I‹ und ›Spheres II‹ steht eine einzelne Schale in der ein auf den ersten Blick unscheinbarer Stein liegt. Es handelt sich um einen im Schmelzofen gebrannten Obsidian, der seine charakteristische schwarz-gläserne Oberflächenbeschaffenheit verloren hat.
Obsidiane sind Gesteinsgläser, die bei Vulkanausbrüchen entstehen können. Sie bestehen aus Lava, die auf eine kalte Atmosphäre trifft und einen Massenanteil von Wasser hat, der nicht größer als 3-4% ist. Dieses aus mineralischen Stoffen unter dem Einfluss von Druck und Temperaturunterschieden natürlich geschaffene Gesteinsglas bildet gewissermaßen die Inspiration für Kerstin Stolls folgende Materialexperimente.

 

Bild: Obsidian