Arbeitsweise

Sowohl die Beobachtung biologischer, als auch sozialer Zusammenhänge sind die Grundlage der temporären Installationen, Zeichnungen und kritisch ausbalancierten Assemblagen von Rosa-Violetta Grötsch. In einer fluiden Sammlung werden Erden, Papiere, Algen, Misteln, Gallen, Flechten mit handgefertigten Keramikobjekten, Kunststoffen und industriell Gefertigtem zusammengebracht.Die syntaktischen Kompositionen, die sich von Fundstücken, Fotografien, Zeichnungen über Objekte, bis hin zu fragilen Rauminstallationen entwickeln können, spielen nicht nur auf hierarchische Strukturen an, sondern befinden sich in stetiger Weiterentwicklung, bleiben offen und erweiterbar.