Rolf Staeck

Rolf Staeck: ›Bitte Freilassen‹, 1981, Din A1, Offset

Rolf Staeck (*1943) studierte Ingenieurswissenschaft in Bitterfeld und war als Chemie Betriebswirt tätig. Seit 1984 leitet er mit seinem Bruder Klaus Staeck die Edition Staeck in Heidelberg. Ab 1975 war er mit eigenen Fotomontagen und Collagen mit Netzwerk Mail Art aktiv, der Kontakt kam über Klaus Staeck und Robert Rehfeldt zustande. In der DDR hatte die Mail Art einen besonderen Stellenwert. Über den Postweg war es möglich, mit Künstler*innen in der ganzen Welt zu kommunizieren, neben Stil-, Sprach-, Kultur- konnten so auch die Staatsgrenzen überwunden werden. Die Staatssicherheit der DDR überwachte Künstler*innen.

Von 1976 an wurde Staeck auf Grund seiner künstlerischen Arbeit von der Staatssicherheit im Operativen Vorgang ›Reni‹ bearbeitet. 1983 wurde ihm kulturelle Untergrundtätigkeit vorgeworfen, er beantrage daraufhin die Ausreise und Übersiedelte 1984 nach Heidelberg.