Pressearchive aus der Metropolregion Rhein-Neckar

In den letzten Jahren haben viele Künstler*innen, Kurator*innen und Medienhistoriker*innen einen neuen Blick auf historische Nachrichtenfotos – als Relikte des letzten Jahrhunderts – geworfen. Dabei weckt der Bearbeitungsprozess besonderes Interesse, denn dieser ist am analogen Abzug, im Gegensatz zu der digitalen Datei, in Gänze nachzuvollziehen. Innerhalb weniger Stunden durchliefen analoge Fotos eine Vielzahl an Schritten: Zunächst wurden sie von Fotograf*innen aufgenommen und in Dunkelkammern entwickelt, anschließend dann von Bildredakteur*innen ausgewählt. Artdirector*innen markierten welche Teile des Bildes genutzt werden sollten und schließlich optimierten möglicherweise Retuscheur*innen das Dargestellte mit Pinsel und Farbe. Die Rückseiten wurden mit Datum, Namen der Fotograf*innen oder Fotoagenturen versehen und erhielten später Informationen zu der Verwendung im Pressezusammenhang.

 

Die Ausstellung ›Yesterday’s News Today‹ bietet die große Chance die Arbeit der Presse und Medien sichtbar zu machen und eine Verbindung mit dem lokalen visuellen Gedächtnis zu knüpfen. In diesem Zusammenhang werden analoge Abzüge aus den Pressebildarchiven des ›Mannheimer Morgen‹, der ›Rheinpfalz‹ und der Rhein-Neckar-Zeitung aus den 1950-er bis 1990-er Jahren gezeigt. Die Auswahl der Abzüge fand vor Ort in den Zeitungsarchiven statt, welche nach Schlagworten geordnet sind. Innerhalb der Ausstellung wird dieser Ansatz aufgegriffen und die Abzüge von A – Z, inklusive der Verschlagwortung gezeigt. Mit Hilfe der Spiegel unter den Schautischen ist es möglich die vorgenommenen Bearbeitungsspuren zu sehen.

 

Quelle: Biennale für aktuelle Fotografie 2020

Bildquelle: https://www.vda-blog.de/blog/2018/03/05/presseschau-9-tag-der-archive-2018/