Post-Internet-Art

„Längst gibt es digitale Eingeborene, die sich im Internet recht heimisch fühlen, nicht zuletzt unter den Künstlern. Die meisten von ihnen sind Mitte der 80er-Jahre oder später geboren, sie sind Digital Natives. Den digital eingeborenen Künstlern ist das Netz längst zweite Natur geworden. Es ist der Ort, der einen gewichtigen Teil ihrer Persönlichkeit ausmacht. Dabei machen sie weniger Kunst über das Internet als vielmehr nach oder mit dem Material, das sie dort finden. Deshalb der Begriff „Post-Internet“ – er stammt übrigens von der deutsch-amerikanischen Künstlerin Marisa Olson, die ihn bereits 2008 verwendete. ‚Post‘ also nicht im Sinne von ’schon vorbei‘, sondern im Sinne von ‚längst Alltag geworden‘.“

Jörg Heiser auf Deutschlandfunk.de über die Kunst der digitalen Eingeborenen

(Bild: Katja Novitskova, Installationsansicht „Pattern of Activation“, Art Basel Statements 2014, Courtesy Katja Novitskova & Galerie Kraupa-Tuskany Zeidler)