Philine und Albertus Bujard

Antoni Starowieyski: ›Der Mann mit dem Jojo‹/ ›Der Spieler‹, um 2010

 

»Wir sind Mitglieder im Verein ›Initiative für Polen‹, der die Versöhnung zwischen Polen und Deutschland durch Vorträge und Gespräche fördert. Dazu gehören u. a. auch persönliche Kontakte und kultureller Austausch.

Die Galeristin Magdalena Melikow organisierte vor einigen Jahren eine Ausstellung polnischer Künstler. Uns gefielen besonders die großformatigen Bilder des jungen Malers Antoni Starowieyski. ›Der Spieler‹ (so die Titelbezeichnung im Katalog zur Ausstellung) oder, wie wir ihn nennen, ›Der Mann mit dem Jojo‹ hatte es uns besonders angetan, weil er – bei aller Tristesse – spielerische und meditative Gelassenheit ausstrahlt. Gegenüber den anderen Gemälden dieses Malers und gegenüber den meisten anderen polnischen Künstlern war dieser ›Mann mit dem Jojo‹ geradezu heiter. Außerdem ist er großartig gemalt!

Wir haben es nie bereut, dem ›Mann mit dem Jojo‹ einen Ehrenplatz in unserem Wohnzimmer einzuräumen. Einige Zeit nach dem Kauf dieses Bildes lernten wir den Künstler persönlich kennen. Die Gründerin der Initiative Partnerschaft mit Polen e. V., Ursula van Dallwitz-Wegner, hatte alle in der Galerie Melnikow ausstellenden Künstler zu sich nach Hause eingeladen, und so konnten wir uns mit dem Künstler Antoni Starowieyski persönlich über sein Gemälde unterhalten.

Die in Heidelberg lebende Polin Gabriela Skolaut, die immer als Dolmetscherin tätig wird, wenn Gäste aus Polen nach Heidelberg kommen, erzählte uns, dass schon der Vater von Antoni, Frandiszek Starowieyski, ein in Polen und darüber hinaus bekannter Grafiker, Maler und Bühnenbildner war. Er zählte zu den bekanntesten polnischen Plakatdesignern.

Es freut uns natürlich, dass unser ›Jojo-Spieler‹ noch immer auf der Homepage von Antoni Starowieyski zu sehen ist. Damit bestätigt auch der Maler unsere Meinung, dass ›Der Spieler‹ / ›Der Mann mit dem Jojo‹ ein Vorzeigeobjekt von besonderer malerischer Qualität ist.«

Öl und Acryl auf Leinwand, 170 x 130 cm