Mosche Safdie

1967 kehrte Safdie nach Israel zurück, er war an dem Umbau und der Sanierung der Jerusalemer Altstadt beteiligt. 1976 wurde er Professor für Architektur und Urban Design an der Harvard University Graduate School of Design. Zu Safdies späteren Projekten gehören unter anderem ein Holocaust-Denkmal für Kinder (1987) und ein Holocaust Museum (2005)  am Yad Vashem in Israel, sowie die Erweiterung des internationalen Flughafens in Toronto (2007).

Er lebt und arbeitet in Boston und Jerusalem.

Weitere Informationen:

https://www.britannica.com/biography/Moshe-Safdie

Hauptbild: Mosche Safdie, 2004, gemeinfrei