Matthis Bacht

›Schauraum II (Variation)‹

Maßstabsgetreu wurde für ›Schauraum II (Variation)‹ der Grundriss eines existierenden Ausstellungsraumes – das Künstlerhaus Haus am Wehrsteg – auf Leinen übertragen und auf dem Boden ausgebreitet. Die Wände des Gebäudes wurden ebenso nachgebildet und durch ihre Materialität aus Leinen innerhalb der Installation zum Wandbild. Zwei Bronzen und ein Eisenobjekt fügen der Installation im Wechsel die Medien (Wand-)Zeichnung und Skulptur hinzu und verweisen mit ihrer Form auch bildlich auf das Thema ›Haus im Haus‹ in der Architektur. Der gesamte physische Rahmen des Ausstellungsraumes wird so zu einem Ensemble, in dem die Komponenten variabel sind.

Matthis Bacht widmet sich mit seinen künstlerischen Arbeiten der Verbindung von Architektur und Medientheorie. Als Wandobjekte und ortsgebundene Installationen nehmen seine Werke Bezug zum Ausstellungsort und öffentlichen Raum. Verschiedene Medien werden gleichwertig und gleichzeitig genutzt wie Fotografie, Skulptur und Installation, um auf verschiedene Strömungen der Kunst wie etwa (Post–)Minimalismus, des Konstruktivismus und der Konzeptkunst zu reagieren