Marlena Buczek Smith

Marlena Buczek Smith: ›Oil Spill Gulf of Mexico‹, 2010

 

Marlena Buczek Smith (*1977 in Polen) lebt und arbeitet in New Jersey, USA .

Das Plakat entstand als Reaktion auf die fortgesetzten Umweltkatastrophen im Golf von Mexico ohne Fremdauftrag. ›2004 ließen die 30 Meter hohen Wellen des Hurrikans Ivan eine Ölplattform der Firma Taylor Energy kentern. Seither tritt dort – rund 20 Kilometer von der Mündung des Mississippi in Louisiana entfernt – Öl aus. Tag für Tag quellen zwischen 48 000 und 110 000 Liter Rohöl in das Meer, schätzt die Washington Post. Das ist mehr als doppelt so viel Öl wie im Nordosten des Golfs von Mexiko aus natürlichen Quellen austritt. Aus ihnen sickern täglich zwischen 2400 und 24 000 Liter Öl in das Wasser. Insgesamt könnten so bereits über 100 Millionen Liter Rohöl aus der gekenterten Plattform gelaufen sein. Damit hat die stille Katastrophe noch nicht die Ausmaße des Deepwater Horizon-Unglücks. Damals dürften etwa 800 Millionen Liter Öl ausgetreten sein. Doch welche Auswirkungen das seit 14 Jahren quellende Öl für das Leben in der See hat, ist unbekannt. Die zuständige Ozean-Behörde NOAA hat gerade erst eine Analyse der Umweltfolgen begonnen.‹ (Johannes Kuhn in der Süddeutschen Zeitung vom 26.10.2018)