Johan Holten

Simon Starling, ›Los Angeles, 3rd-5th March, 1969 // to indefinite expansion‹, 2006

Im März 1969 hat der Konzeptkünstler Robert Barry in Los Angeles anlässlich einer Performance literweise Xenon, Neon und andere Edelgasarten in die Atmospäre aufsteigen lassen. Den Künstler faszinierte die Idee, dass sich die unsichtbaren Gasmoleküle im Luftraum immer weiter ausbreiten. Für Starling stellt sich 40 Jahre später die Frage, wie sich ein solches dematerialisiertes Kunstwerk darstellen lässt. In einem mehrstufigen Verfahren hat Simon Starling mit Hilfe von Offsetdrucktechnik nun ein Bild mehrmals hintereinander gedruckt, wieder eingescannt und vergößert, bis am Ende nur das spezifische Offsetdruckraster der Vorlage zu sehen war. In einer Ausstellung, welche vom 25. November 2006 bis 21. Januar 2007 im Heidelberger Kunstverein zu sehen war, hatte der Künstler in einem letzten Schritt das Raster des vierten Blatts nochmals vergößert, so dass die Einzelteile des Bildes die gesamte Wand der Halle bedecken. Die vier Bätter der Edition waren daneben ausgestellt.

Offsetdruck auf Papier, 50 x 70 cm

© Sammlung Fotomuseum Winterthur