Jean–Louis Lachaume de Gavaux (›Cheret‹)

Jean–Louis Lachaume de Gavaux (›Cheret‹) (1820-1882) war Maler und Zeichner, hauptsächlich Landschaften, einige Stadtansichten und militärische Themen; ausgestellt im Salon, 1835-1867. Unter dem Namen ›Chéret‹ erwarb er sich einen Ruf als Maler von Theaterkulissen. Er wurde auf dem Friedhof Père-Lachaise begraben.

Über den Werdegang dieses Malers, der in eine Musikerfamilie geboren wurde, ist wenig bekannt. Chéret ist Autor zahlreicher Bühnenbilder, darunter die Gärten von Chenonceaux, die Hugenotten, der erste Akt von ›Sylvia‹, die Wüste von ›Le Roi de Lahore‹, die Tatarenkulisse von Michel Strogoff, der Schiffbruch von ›Paul et Virginie‹ und die Ufer des Nils in ›Aida‹, die Hauptdekoration von ›Aschenputtel‹, der See von ›Wilhelm Tell.

 

Bild: ›La favorite : maquette construite de l’acte I, tableau 2 / par Chéret‹, 1875, Quelle: Bibliothèque nationale de France, département Bibliothèque-musée de l’opéra, MAQ-7,