Isotta und Dieter Quast

Georg Karl Pfahler, ›ohne Titel‹, o. J., 60 x 60 cm

Georg Karl Pfahler, ›ohne Titel‹, 1995, 20 x 30 cm

»Wenn ich an Karl Pfahler denke, muss ich an meine Studienzeit in Stuttgart an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste zurückdenken. Ich habe dort von 1949 bis 1954 Innenarchitektur studiert und war zwei Jahre lang Vorsitzender des AStA. Dabei habe ich Karl Pfahler kennengelernt. Er hat bei Prof. Manfred Henninger Malerei studiert, wohl auch bei Willi Baumeister. Wir haben dort gemeinsam Ausstellungen der Studierenden vorbereitet. Auch nach dem Studium hielt die Freundschaft an, Karl hat in den 50er-Jahren in der Galerie Grisebach eine Ausstellung gehabt und mich besucht.

Die beiden Bilder hat Karl Pfahler mir geschenkt. Unser Kontakt blieb nur beruflich erhalten. So hat er mir einige Kataloge seiner Ausstellungen geschenkt. Karl Pfahler ist leider viel zu früh gestorben. Schön ist es, dass man ihn nicht vergessen hat. Die beiden Bilder hängen seit vielen Jahren in meinem Arbeitszimmer; für mich sind sie Ruhepole bei meiner Arbeit.« (Dieter Quast)