Femme Fondation 

Femme Fondation ist ein von der Künstlerin Nadira Husain entwickeltes Motiv, das in verschiedenen Werken auftaucht. Der französische Begriff suggeriert die Idee einer Frau, die als Basis für etwas fungiert. Mit dieser Figur adressiert Husain feministische Anliegen.

Die Kreatur scheint auf den ersten Blick eine Frau zu sein, ist aber nicht in einer festen Identität verankert. Es handelt sich nicht um die Darstellung eines Körpers, der in unserer „Realität“ existiert, sondern um eine Fusion von menschlichen Körpern mit fiktiven Elementen. Es ist ein hybrides Wesen mit vielen Armen und Beinen. Es ähnelt einer furry. Die Figur erscheint entweder als Subjekt des Gemäldes oder dient als Strukturelement der Komposition – wie eine Karyatide. Oft in der unteren Hälfte positioniert, trägt Femme Fondation die Struktur des gesamten Gemäldes.

Husains Werk verfolgt einen intersektionalen feministischen Ansatz. Femme Fondation erweitert das Spektrum an Figuren, mit denen man sich identifizieren kann. Mit der Schaffung von Femme Fondation bietet Husain eine Alternative zu patriarchalischen und ethnozentrischen Konstruktionen.

 

 

Bild:

Nadira Husain: ›Gang de filles‹, 2014, 90 x 70 cm, Pflanzlich gefärbter Baumwollstoff aus Kalamkari, © Nadira Husain und PSM, Berlin