David Campany ›Gasoline‹

 

Eine zufällige Begegnung mit einem Foto einer Frau, die in offensichtlicher Verzweiflung über einem Lenkrad zusammengesunken war, war der Funke, der ein Projekt entzündete, das Bilder von amerikanischen Tankstellen thematisiert. David Campany – der Kurator der Biennale für aktuelle Fotografie 2020 – fand den Schnappschuss in einem Second-Hand-Laden: »Ich war beeindruckt, das Foto wurde von Hand retuschiert. Es ist eine wirklich schöne, rätselhafte Aufnahme – Ich dachte, da ist eine ganze Geschichte drin.«

Es stellt sich heraus, dass die Frau während der Ölkrise in Baltimore in der Schlange auf die Pumpen wartet. Das Foto ist aber auch insofern rätselhaft, als es mit roten Linien markiert ist. Diese enthüllen ihre Funktion – dies ist kein Kunstdruck, sondern ein Pressefoto, das in einem Zeitungsbericht verwendet und dann in ein Archiv gestellt wird. Diese Markierungen geben an, wie es zugeschnitten werden soll.

Diese Markierungen sind Teil der Attraktivität dieses Fotos – und der rund hundert weiteren, die Campany gesammelt hat und die jetzt zu einem Buch mit 35 Bildern mit dem Titel ›Gasoline‹ bearbeitet wurden. »Sie haben eine eigene Ästhetik, diese Markierungen, obwohl sie absolut praktisch sind«, sagt er und weist darauf hin, dass viele der Fotografien – die sich über 50 Jahre von 1945 bis 1995 erstrecken – mehrere Markierungen aufweisen, die zur Illustration mehrerer Geschichten verwendet werden.

Mit Ausschnitten, Daten oder Namen von Fotografen auf der Rückseite sind diese 10 x 8 Zoll großen Hochglanzdrucke reich an ihrer eigenen Geschichte. Sie zeigen nicht nur als Bilder eine vergangene Welt, sondern sind selbst greifbare Artefakte einer anderen verschwindenden Welt – der analogen Fotografie. »Jedes Foto ist ein Archiv für sich«, sagt Campany.

Und als er zu sammeln anfing, erkannte er, dass Tankstellen möglicherweise »das perfekte Thema« sind. Die Bilder erzählen eine spezifische Geschichte von jedem dramatischen, aktuellen Ereignis: Ölkrise, ein Tornado, ein Autounfall, Überschwemmungen. Sie nehmen aber auch die Qualitäten ihres historischen Moments an: Sie erzählen uns von Amerikas Beziehung zum Auto, zum Reisen, zum Konsum, zum Rest der Welt.

 

Quelle: https://www.independent.co.uk/news/world/americas/pump-action-why-images-of-gas-stations-capture-all-things-american-8810319.html

Bild: Fotobuch David Campany ›Gasoline‹

Bildquelle: https://davidcampany.com/gasoline/