CV Friedrich Kiesler

Friedrich Kiesler wird am 22. September 1890 in Czernowitz (damals Österreich-Ungarn) geboren. 1908–1909 studiert er Architektur an der k.k. technischen Hochschule Wien und wechselt 1910 zur Akademie der Bildenden Künste Wien, um Malerei und Grafik zu studieren. 1926 emigriert er in die USA, um die Theaterausstellung ›International Theatre Exposition‹ zu organisieren. Danach entwirft er zahlreiche Modelle und Baupläne für Theater, Kinos, Galerien und Schaufenster. 1937 folgt eine Lehrtätigkeit an der amerikanischen Hochschule Columbia University, wo er sich bis 1941 zusammen mit seinen Studenten intensiv der Theorie des ›Correalismus‹ widmet. Am 27. Dezember 1965 stirbt Friedrich Kiesler in New York.

 

Forschung: ›Design Correlation‹ (ab 1933), ›Magic Architecture‹ (1943–47), Studien zum ›Endless House‹ (ab 1944).

 

Einzelausstellungen (Auswahl): ›Endless House‹, Kootz Gallery, NY (1950); ›Endless House‹, MoMA, NY (1959/60); Whitney Museum of American Art, NY (1989); Centre Pompidou, Paris (1996); Witte de With, Rotterdam (1997); Museum Villa Stuck, München (2013); Museum für Angewandte Kunst, Wien (2016); Martin-Gropius-Bau, Berlin (2017).

 

Projekte (Auswahl): ›Raumbühne‹ Wien (1924), ›Raumstadt‹ Paris (1925); Film Guild Cinema in NY (1929); ›Space house‹ (1933); Galerie ›Art of This Century‹, NY (1942), ›Exposition Internationale du Surréalisme‹, Paris (1947); Grotto for Meditation, New Harmony (1963); ›Shrine of the Book‹, Israel-Museum (1965).