Bretteville – Asimov Haus

Das Breteville-Asimov Haus ist das Resultat einer Vision des Architekten Peter de Breteville. Es ist ein Experiment des Zusammenlebens. 1976 baute er zwei beinahe identische Häuser auf zwei angrenzenden Grundstücken in einer Wohngemeinde zwischen San Fernando Valley und dem Sunset Strip: Eines für seine Frau Sheila und ihren Sohn und eines für die befreundeten Drehbuchautoren Diana Asimov und Richard Simon und ihre beiden Söhne.

Die zweistöckigen Häuser umfassen 203 und 230 Quadratmeter. Manche Wohnaspekte werden geteilt, andere liegen in der Privatssphäre der beiden Familien und unterscheiden sich. So wird der Eingangsbereich, der Pool im oberen Garten sowie weitere Außenbereiche und eine sich über die gesamte Länge der beiden Häuser erstreckende Terrasse von beiden Häusern geteilt und genutzt.

Die Innenräume der Breteville-Residenz und der Asimov-Residenz unterscheiden sich im Farbkonzept und in der Oberflächenstruktur sowie in der Raumaufteilung. Der Baustil ist geprägt von großen Fenstern und einer Stahlträgerstruktur, das auf eine Vorwegnahme der Loft-Bewegung schließen lässt. Die Familien führen so ein Gemeinschaftsleben (›communal living‹); ihre Söhne wachsen zusammen auf und es werden gemeinsame Feiern ausgerichtet.

Anders als bei dem Wohnarrangement der beiden einflussreichen US-amerikanischen Architekten Richard Neutra und Rudolf Schindler, in West Hollywood, hielt die Freundschaft der beiden Familien im Breteville-Asimov Haus.

Vortrag von Peter de Bretteville, 14. November, 1979. Ab Min 24:50

 

Mehr Informationen:

https://architizer.com/projects/willow-glen-houses/

https://www.houzz.com/magazine/the-side-by-side-homes-that-friendship-built-stsetivw-vs~88213814

https://www.laconservancy.org/locations/de-bretteville-asimow-houses