Bâtarde

Bâtarde ist ein Motiv, das von der Künstlerin Nadira Husain geschaffen wurde. Es ist die französisch, weibliche Form von ›Bastard‹. Dieses Motiv thematisiert den Begriff der Hybridität in Husains Kunstwerken.

Husain beansprucht diesen abwertenden Begriff als ein Merkmal ihrer künstlerischen Praxis, in der verschiedene Traditionen, Kulturen und Geschichten zusammenkommen. Ihr kulturelles Erbe, das Geschichten von Migration zwischen Frankreich, Indien und Deutschland beinhaltet, nimmt sie als Ausgangspunkt für die polymorphen Erzählungen ihrer Gemälde. Für Husain ist Bâtarde ein kraftvolles profanes und persönliches Mantra, das sie für die Schaffung nicht-normativer Räume einsetzt.

Das Motiv ist auch mit Bata verbunden, einer Schuhmarke aus Tschechien, die von der indischen oberen Mittelschicht gepriesen wird und im Westen als Billigschuhmarke gilt. Husain bezieht sich hier auf Phänomene wie die Globalisierung, den Aufstieg der Mittelschicht und die Vermögensverteilung.

Husain hinterfragt in ihrem Werk postkoloniale Themen und die Konstruktion von Identität. Sie schreibt ihr Werk in den third space ein, den der postkoloniale Theoretiker Homi K. Bhabha als einen Raum des Zusammentreffens von Kulturen und Techniken versteht. Ein Schlüssel zu Husains Praxis ist Bhabhas Idee, dass Bedeutungen und Symbole von Kulturen keine eigene Stabilität besitzen. So können Zeichnen verschiedener Akteure zu verschiedenen Zeiten übersetzt und angeeignet werden.

 

Bild: Nadira Husain: ›Plastic Manzil Kitten’s Room‹, 2019, Tintenstrahldruck auf PVC-Plane, © Nadira Husain and PSM, Berlin