Angelika Krohn

Tina Junetzek, ›ohne Titel‹, 2000

»Ich bin keine Sammlerin und habe immer nur Bilder gekauft, die ich in meiner Wohnung aufhängen wollte. Dieses Bild habe ich, wie verschiedene andere im Kunstverein, im Anschluss an eine Ausstellung erworben. Es hängt in meinem Arbeitszimmer und ich mag es besonders gerne wegen seiner Dynamik, die durch die senkrechten Blöcke in spannender Weise durchbrochen wird. Obwohl ich das Bild vermisse, habe ich es dem Kunstverein für die Ausstellung geliehen, weil ich in den 80er und 90er Jahren im Kunstverein sehr viel über zeitgenössische Kunst erfahren und gelernt habe und dem Kunstverein aus alter Verbundenheit wünsche, dass es eine gute, eindrucksvolle Jubiläumsausstellung wird.«

Malereicollage auf Papier, 70 x 38 cm