Das Konzept: Gegenüberstellung von Damals und Heute

Aufgrund der zeitlichen Nähe zur Umgestaltung Heidelbergs wurden insbesondere die historischen Architekturaufnahmen der Gottmanns rezipiert. Sie reflektierten die städtebaulichen Veränderungen Heidelbergs anhand einer vergleichenden Gegenüberstellung mit Fotografien des seit 1969 in Heidelberger lebenden Amerikaners Francis Kelly. Die vom selben Standpunkt aus aufgenommenen Fotografien von 1979 zeigen umso deutlicher die teilweise erheblichen Eingriffe auf.
In der Publikation wie in der Ausstellung wurden die Fotografien von Francis Kelly unter der Überschrift ›Heidelberg deleta‹ (dt. das zerstörte Heidelberg) kommentiert. Der lateinische Ausspruch von einer Gedenkmedaille anlässlich der Zerstörung Heidelbergs 1693 wurde zum Slogan für den als ähnlich prägend empfundenen Eingriff durch die Sanierung. Der Vergleich polarisierte enorm.


Es wurde aber auch Kritik an den Fotografien laut, sie seien absichtsvoll ’schlecht‘ aufgenommen wurden, um den Kontrast zu den historischen Aufnahmen größer zu machen.

 

 

 

 

 

 

Interview mit Besucherinnen der Ausstellung, Filmstill aus: Heidelberger Fotos. Eine Stadt in historischen Bildern, Abendschau-Bericht aus Baden-Württemberg, gesendet am 31.1.1980