Hauptstraße 97
69117 Heidelberg

Di – So 11 – 19 Uhr
Do 11 – 22 Uhr

Tel 06221 – 184086
Fax 06221 – 164162

www.hdkv.de
hdkv@hdkv.de

Archiv

Freitag
17.3.
19 Uhr
Eröffnung: ›Die Idee der freien Flusszone‹

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung ›Die Idee der freien Flusszone‹ der Galerie für Landschaftskunst ein!

 

Die Ausstellung stellt fortlaufende Kunst- und Forschungsvorhaben der  Galerie für Landschaftskunst GFLK an den Flüssen Elbe, Emscher und Yamuna sowie erste Näherungen an den Neckar vor.

 

Um 19. 30 Uhr beginnen wir den Abend mit

 

Begrüßung: Julia Phillipi, Vorstandsvorsitzende

 

Grußwort: Dr. Joachmim Gerner, Bürgermeister

 

Einführung: Ursula Schöndeling, Direktorin im Dialog mit Künstler*innen

 

Wir freuen uns auf einen schönen, anregenden Abend mit Ihnen!

Samstag
1.4.
11:30 Uhr
Filmprogramm: Peter Fend ›Elbegas‹

›Peter Fend: ELBEGAS‹

Der amerikanische Künstler Peter Fend (*1950) setzt sich seit den späten 1970er Jahren mit ökologischen Fragen auseinander. In seinen extensiv und häufig kollaborativ angelegten Projekten verbinden sich Ansätze konzeptueller Kunst und Land Art mit politischem Aktivismus und unternehmerischen Ambitionen.

Peter Fend sieht sich selbst als großmaßstäblich denkenden „Architekten“, der für weitgreifende ökologische und gesellschaftliche Fragen Architekturen, Handlungsräume und Landformen schafft.

Für das Flussdelta zwischen Hamburg und Nordsee schlägt Peter Fend das Projekt ›Elbegas‹ vor.

 

Dabei fasst Fend jedoch das gesamte Wasser-Einzugsgebiet der Elbe – es reicht von Tschechien bis zur Nordsee – als eine Einheit, als einen gesellschaftlichen Verantwortungsraum auf. Im Elbmündungsgebiet konzentrieren sich Nährstoffe, die in dem gesamten Einzugsgebiet aus Luft und Böden, aus Landwirtschaft, Städten, Verkehr und Industrie in die Gewässer gelangen und von der Elbe nach Hamburg transportiert werden.

Dort (im Mündungsgebiet der Elbe) schlägt Peter Fend die Gründung der Firma ›Elbegas‹ vor. Die herangetragenen Nährstoffe möchte Fend für die Algenzucht nutzen, die wiederum Gewinnung von Biogas dient, mit dem schließlich das gesamte Elbeeinzugsgebietes versorgt werden soll. Die neugewonnene Energie würde demnach in den Raum zurückgeführt werden aus dem die Nährstoffe für die Algen- und Energieproduktion stammen. Die Firma ›Elbegas‹ orientiert sich an einem Kreislauf von Nährstoffproduktion und Energiegewinnung – und damit auch an der Rückführung transformierter anlandender energetischer Stoffe in der Elbe.

Fends künstlerisches Konzept sieht darüber hinaus die Entsendung von zu Algen-Erntemaschinen umfunktionierten Atom-U-Booten in die Karibik vor. Dort sollen die (durch globalen Klimawandel) überbordenden Algenmengen geerntet und in den Energiekreislauf überführt werden.

Das Video ›Peter Fend: ELBEGAS‹ von Florian Hüttner und Ralf Weißleder porträtiert Peter Fend, seine künstlerische Praxis insbesondere sein Projekt ›Elbegas‹ und seine Kunstauffassung im Allgemeinen.

›Peter Fend: ELBEGAS‹ von Florian Hüttner und Ralf Weißleder  englisch ohne Untertitel, DVD PAL, 53 Min., 2007-2008, herausgegeben von der GFLK, Kamera, Schnitt, Konzeption: F. Hüttner und R. Weißleder (Kamera Elbe-Mündungsgebiet: T. Terbuyken).

 

Montag
3.4.
10 Uhr
Workshop: ›Frauen in Flusslandschaften‹
mit Angelika Dirscherl, Kunstvermittlerin und Künstlerin, in Kooperation mit der Museumswerkstatt MALSTUBE des Kurpfälzischen Museums

 

Ein Workshop über Erinnertes und Erlebtes, Geschautes und Gemerktes: Wie denken wir an die Flüsse unserer Kindheit, woran erinnern wir uns? Was wollen wir uns heute am Flussufer ansehen, was erscheint uns merkwürdig? Wassertrinken, Wassermalen, Wasserfreuden, Wasserangst…hurtiges Bächlein, wildes Strömen: Porentief ein- tauchen, immer am Montagvormittag in der Museumswerkstatt MALSTUBE für alle Erwachsenen 60+, die es interessiert, sich mit allen Wassern zu waschen… Flussbeobachtung mit verschiedenen Mitteln: Das Zeichnen steht im Vordergrund. Mit Wasser kann man Papier schöpfen, das dann bezeichnet, bemalt, bedruckt werden kann. Vielleicht entsteht ein Buch, geschöpft aus Neckarwasser?

 

– Wo: MALSTUBE, Hauptstraße 97, Torbogen

– Wann: Montags ab 3.4. //10 – 12.30 Uhr.  Außer am 10.4., 17.4. und 1.5. in den Monaten April und Mai

– Anmeldung unter angelika.dirscherl@heidelberg.de

Donnerstag
6.4.
20 Uhr
Bar Blau

Jeden ersten Donnerstag im Monat laden wir euch in die ›Bar Blau‹ in die Cafeteria des Kunstvereins ein. Unsere Barfrau Elena serviert euch die frischesten Cocktails und weitere Getränke. Außerdem habt ihr die Möglichkeit, mehr zu der Ausstellung zu erfahren:

 

Um 20 Uhr spricht Katja Lell über VETO Film, kollektive Autorschaft und Kollaborationen. Anschließend präsentiert Nicolas Reinhart als Tape DJ zwischenfischen eine gewagte Mischung aus Soul, Hip Hop, Jazz und Hörspiel-Samples vom Magnetband.

 

– Bei regulärem Eintritt ist das erste Getränk frei!

– Mitglieder haben freien Eintritt

Donnerstag
6.4.
19 Uhr
Film & Gespräch: ›VETO Film‹
Katja Lell über VETO Film, kollektive Autorschaft und Kollaborationen

19 Uhr  ›Material Beton‹ (2013, 52 min)

20 Uhr  Gespräch mit Katja Lell

20.30 Uhr  ›Grund und Boden‹ (2015, 28 min)

Gemeinsam mit sechs weiteren Filmemacher*innen begründete Katja Lell VETO Film, um experimentellen und künstlerischen Filmen aus Hamburg eine Plattform zu verschaffen. Bei Filmschau und Gespräch gibt Katja Lell Einblicke in kollaborative Arbeitsprozesse. Sie erzählt von ihrer Zusammenarbeit mit der GFLK, ihrem Engagement bei VETO Film und den Arbeiten am Film ›Material Beton‹ (2013) mit Babak Behrouz, Eva Könnemann, Nick Koppenhagen, Marco Kunz und Laura Nitsch. Die Filmschau zeigt den Film ›Material Beton‹, der kollektive Autorschaft im Medium Film verhandelt, außerdem ›Grund und Boden‹ (2015) von Maren Grimm und Markus Fiedler, der in subtilen Beobachtungen den Veränderungen am Hamburger Hafen nachgeht.

 

Katja Lell studierte Kunst und Philosophie in Hamburg und London. Seit 2014 ist sie als Artist Researcher Stipendiatin des Exzellenzclusters ›Integrated Climate System Analysis and Prediction‹ (CliSAP) der Universität Hamburg.

Freitag
21.4.
10 Uhr
Seminar: ›Tatort Kunstverein – Spurensicherung Heidelberg‹
Seminar zu ›Die Idee der freien Flusszone‹ mit der Direktorin Ursula Schöndeling, beteiligten Künstler*innen und Expert*innen in Kooperation mit der PH Heidelberg.

 

Gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg bietet der Heidelberger Kunstverein ein Seminar zur Entwicklung, Durchführung und Reflexion von Angeboten der künstlerischen Kunstvermittlung zur Ausstellung der GFLK an. Dabei soll es zum einen darum gehen, den Kunstverein als Lern- und Wahrnehmungsort für vielschichtige Erfahrungen zu begreifen und für Schüler*innen zu aktivieren. Von den Teilnehmer*innen können aber auch Kreativformate entwickelt werden, die den Kunstverein verlassen und in der uns umgebenden Stadt/Land/Flusslandschaft stattfinden. Als integraler Bestandteil werden Workshops und Gespräche mit beteiligten Künstler*innen und Expert*innen angeboten.

Mittwoch
26.4.
18 Uhr
Workshop mit der Malstube KPM: ›Die Wasserwesen‹
mit Angelika Dirscherl, Kunstvermittlerin und Künstlerin, in Kooperation mit der Museumswerkstatt MALSTUBE des Kurpfälzischen Museums

 

Die Museumswerkstatt MALSTUBE wird zum Projektraum für Jugendliche, in dem sie sich auf vielfältige Weise mit Vorstellungen von Landschaft beschäftigen können.

 

 

Unser Fluss, der Neckar, und was er für euch als Jugendliche bedeutet, wird eine Rolle spielen. Aufnehmen und Abgeben von Wasser ist entscheidender Teil unserer Existenz, menschliche Lebendigkeit ist daher stets abhängig vom Gleichgewicht der inneren und äußeren Bewegung von Wasser. Der Mensch als Wasserwesen interessiert uns im April und im Mai in der MALSTUBE: Die Körper werfen sich in die Fluten, die Gedanken fließen genauso ungerade wie die Flüsse, die Hände zeichnen, was durch die Köpfe schwappt … nicht verwässert, sondern direkt, Freischwimmen auf großen Formaten oder kleinen Zetteln oder Notizbüchern. Einfach vorbeikommen und mitmachen! Ohne Anmeldung, kostet nix.

 

– Wo: MALSTUBE, Hauptstraße 97, Torbogen

– Wann: Mittwochs 18 – 21 Uhr

Donnerstag
4.5.
20 Uhr
Bar Blau

Jeden ersten Donnerstag im Monat laden wir euch in die ›Bar Blau‹ in die Cafeteria des Kunstvereins ein. Unsere Barfrau Elena serviert euch die frischesten Cocktails und weitere Getränke. Außerdem habt ihr die Möglichkeit, mehr zu der Ausstellung zu erfahren:

 

Um 19 Uhr beginnen wir den Abend mit einem Künstlergespräch mit Till Krause und Florian Hüttner. Im Anschluss: An-Grillen. Wir werfen den Grill im Hof an. Vegetarier*innen und Liebhaber*innen des Fleischlichen kommen mit echten Kräutermarinaden gleichermaßen auf ihre Kosten. Drinks dazu aus bewährter Hand.

 

– Bei regulärem Eintritt ist das erste Getränk frei!

– Mitglieder haben freien Eintritt

Freitag
23.6.
19 Uhr
Vernissage

Wir laden herzlich ein zur Vernissage der beiden Ausstellungen:

 

Natalie Czech ›you see // but / you say‹

und

Via Lewandowsky und Durs Grünbein ›Komplizen im Verweilen‹

in Koopertation mit Heidelberger Literaturtage im Aufbruch

 

Begrüßung

Begrüßung; Julia Philippi, Erste Vorsitzende

Einführung in ›you see // but / you say‹: Ursula Schöndeling, Direktorin

Einführung in ›Komplizen im Verweilen‹: Dr. Andrea Edel, Leiterin des Kulturamts Stadt Heidelberg

 

Samstag
24.6.
19 Uhr
Kunstfest ›Imagine‹

 

Zusammen mit dem Kurpfälzischen Museum lädt der Kunstverein zu einem großen Sommerfest ein, das in diesem Jahr unter dem Titel ›Imagine‹ steht : Beide Häuser und der Garten sind bis spät in die Nacht geöffnet ! Folgen Sie der Rätselralley durch die Ausstellungen beider Häuser, und gewinnen Sie tolle Preise bei der Kunsttombola. Neben Kurzführungen und einem Kuratorengespräch gibt es die Möglichkeit, bei Aktionen der Malstube selbst kreativ zu werden. Für das leibliche Wohl sorgen Wein-, Cocktail- und Kaffeebar sowie die Pizzeria Unter Freunden, Sushi und die malaysische Küche von Serai

bei musikalischer Begleitung u. a. von Balsamico, Tape DJ zwischenfischen und Fletcher DuBois.

 

– Das genaue Programm wird vor Ort bekannt gegeben.

– Eintritt: 5 Euro

– Mitglieder des Kunstvereins und des Freundeskreises des Museums sowie Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt !

Sonntag
16.7.
12 Uhr
Kunstsonntag

 

Ein Sonntag voller Kunst! Am 16. Juli laden die Mitglieder von Kunst Heidelberg, einem Verbund von Museen, Galerien und Kunstorten der Stadt mit Fokus auf moderne und zeitgenössische bildende Kunst, zum gemeinsamen Kunstsonntag. Lernen Sie die Akteure der Heidelberger Kunstlandschaft kennen bei Führungen durch die aktuellen Ausstellungen, Künstlergesprechen, Kaffee und Sekt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen !

Ein detailliertes Programm finden Sie unter www.kunstheidelberg.de und in den Aufstellern von Fahrwerk.

Kunst Heidelberg sind: Heidelberger Kunstverein, Kurpfälzisches Museum, Sammlung Prinzhorn, Museum Haus Cajeth, Haus am Wehrsteg, boeckercontemporary heidelberg, Heidelberger Forum für Kunst e. V., Skulpturenpark Heidelberg e. V., Be-art Galerie für Fotografie, Edition Staeck, Galerie Grewenig | Nissen, Galerie Marianne Heller, Galerie Kunst2, Galerie p13, Galerie Julia Philippi, Kunstraum Vincke-Liepmann, Willibald-Kramm-Preis-Stiftung

Freitag
21.7.
10 Uhr
Kunstreise: documenta 14 und Skulptur Projekte Münster

Fridericianum, Foto: Mathias Völzke

 

Die documenta 14 und die Skulptur Projekte Münster gehören zu den Highlights in einem ereignisreichen Kunstjahr 2017. Unter der Leitung von Adam Szymczyk wird die documenta 14 in diesem Jahr gleichberechtigt in Athen und Kassel ausgetragen. Gemeinsam wollen wir die Kasseler Ausstellung besuchen und erfahren, was sich hinter dem Titel ›Von Athen lernen‹ verbirgt. Von Kassel aus fahren wir weiter nach Münster, wo zum fünften Mal die Skulptur Projekte stattfinden. Seit 1977 wird die renommierte Großausstellung im Rhythmus von zehn Jahren mit einem weltweit einzigartigen Konzept realisiert. Als kuratorisches Team laden Kasper König, Britta Peters und Marianne Wagner internationale Künstlerinnen und Künstler ein, die Beziehung von Kunst, öffentlichem Raum und urbanem Umfeld zu untersuchen und ortsspezifische neue Arbeiten zu entwickeln.

 

Die Reise findet in Begleitung von Ursula Schöndeling und Jasmin Meinold statt. Sie umfasst Bahnfahrt, Übernachtungen in Kassel und Münster sowie Führung und Eintritt. Es ist möglich, auch nur Teile der Reise zu buchen.

 

– Kosten für die gesamte Reise ca. 520 Euro p. P.

– Anmeldeschluss ist der 30.4.

– Weitere Details zur Reise erhalten Sie telefonisch unter 06221–184086 oder unter hdkv@hdkv.de

Samstag
29.7.
10 Uhr
Cyanotypie-Workshop mit dem Kalamari Klub

Bild: Simone Magaard

Bild: Simone Magaard

 

Die Cyanotypie entstand Mitte des 19. Jahrhunderts als eine der ersten fotografischen Bildgebungsverfahren. Mit Hilfe von Papier, lichtempfindlichen Chemikalien und Sonnenlicht entstehen Fotogramme und Fotografien – die Ergebnisse dieser analogen Technik imponieren noch heute durch ihre typischen zyanblauen Farbtöne. In dem eintägigen Workshop lernt Ihr die Grundlagen dieses alternativ-fotografischen Handwerks kennen und fertigt Cyanotypie-Abzüge von euren eigenen Fotografien an.

 

Von und mit : Nicolas Reinhart, künstlerische Leitung Kalamari Klub

www.kalamariklub.org

 

– Preis: 50 Euro regulär, 30 Euro für Schüler / Studierende/ Arbeitslose und Mitglieder des HDKV

– Bitte um Anmeldung bis Freitag, den 15.7. unter vermittlung@hdkv.de oder telefonisch unter 06221 – 184086

 

Sonntag
20.8.
15 Uhr
Finissage-Führung zu Natalie Czech ›You see// but / you say‹
mit Ursula Schöndeling, Direktorin

Sonntag
10.9.
11 Uhr
Eröffnung ›Widerständige Bilder‹ mit anschließendem Künstler*innengespräch im Heidelberger Kunstverein
Eröffnung der Ausstellung ›Widerständige Bilder‹ der Biennale für aktuelle Fotografie im Heidelberger Kunstverein.

 

11:00-11:15

 

Begrüßung durch Stefan Hohenadl, Vorstand Biennale für aktuelle Fotografie

Ursula Schöndeling, Direktorin des Heidelberger Kunstvereins

Boaz Levin, Kurator der Ausstellung

 

11:15-13:15

 

Künstler*innengespräche:

 

 

Boaz Levin im Gespräch mit belit sağ und Fred Lonidier zu Repräsentationspolitik und den Antinomien der Dokumentarfotografie.

Mark Soo stellt sein Projekt ›Madame Guillotine‹ vor: eine politische Geschichte der fotografischen Bildgebung.

 

(beide Gespräche in englischer Sprache)
Donnerstag
21.9.
19 Uhr
Workshop: ›Die Qual der Wahl‹

 

 

Wahlplakate überall!

 

Was spricht Dich an? Was lässt Dich kalt? Auf welches Plakat fällt Deine Wahl?

 

Diana Frasek und Kathrin Nicklas erkunden mit Euch die Ausstellung ›Widerständige Bilder‹. Dazu gehören gemeinsame Gespräche und die Möglichkeit bei Musik und Getränken eigene Plakate als Collagen zu gestalten.

 

Kosten: 2 Euro

Samstag
23.9.
19:30 Uhr
›Tour de Photo‹
Zur ›Langen Nacht der Fotografie‹ laden Diana Frasek und Kathrin Nicklas zu einer Rad-Tour ein (Dauer: bis ca. 23 Uhr).

Wir starten am Kunstverein und steuern ausgesuchte Orte der OFF//FOTO an, hier warten Kunstwerke und Gespräche. Für Verpflegung ist gesorgt.

 

Anmeldung bis Mittwoch, den 20. September unter vermittlung@hdkv.de oder 06221 184086.

Das genaue Programm wird per mail versendet.

 

Kosten: 7€
Bitte Fahrrad mitbringen!

 

Samstag
23.9.
18 Uhr
Lange Nacht der Fotografie
Im Rahmen einer ›Langen Nacht der Fotografie‹ öffnen die Biennale für aktuelle Fotografie und das OFF//FOTO alle teilnehmenden Ausstellungsräume bis in die späten Abendstunden hinein. Die Besucher können die vielfältigen und zahlreichen Schauplätze der Fotografie erkunden und auf Entdeckungstour gehen. So werden Ausstellungen zum Ort der Begegnung und die Fotokunst für alle erlebbar.
Der Heidelberger Kunstverein bietet im Rahmen der ›Langen Nacht der Fotografie‹ die ›Tour de Photo‹ an.
Samstag
23.9.
17 Uhr
Künstler*innengespräch zur ›Langen Nacht der Fotografie‹
Lesung, Filmvorführung und Künstlergespräch mit Merle Kröger, Philip Scheffner und Boaz Levin

 

Boaz Levin, Merle Kröger und Philipp Scheffner sprechen über die Arbeit am Film ›Havarie‹ (93 min), dessen Ausgangsmaterial ein kurzes YouTube-Video über ein Flüchtlingsboot mit Motorschaden ist. Die Filmaufnahme stammt von einem Reisenden auf einem Kreuzfahrtschiff im Mittelmeer.

 

17:00 Uhr             Lesung und Filmscreening

19:00 Uhr             Gespräch

Merle Kröger und Philip Scheffner, Havarie, 2016, Projektion, 93 min, Farbe, Ton, © pong film GmbH

Donnerstag
28.9.
09 Uhr
Kunstreise: Biennale Venedig

Mit Anne Imhof und Franz Erhard Walther wurden in diesem Jahr gleich zwei deutsche Künstler mit dem Goldenen Löwen, einem der international beachteten Kunstpreise, ausgezeichnet. Die Preisvergabe an den deutschen Pavillon wurde frenetisch gefeiert und gleichzeitig harsch kritisiert. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir uns ein Bild machen: Wir erkunden die Länderbeiträge in den Pavillons auch außerhalb der Gardini und bilden eine Heidelberger Jury. Auch die umfangreiche Gruppenausstellung ›Viva Arte Viva‹, kuratiert von Christine Macel, schauen wir im gemeinsamen Rundgang an. Die Reise findet in Begleitung von Ursula Schöndeling und Jasmin Meinold statt.

 

Samstag
30.9.
11 Uhr
InstaWalk mit ›This Ain’t Art School‹

 

Gemeinsam mit der freien Autorin, Instagrammerin und ›This Ain’t Art School‹-Gründerin Anika Meier führt Sie die Erkundungstour per Instagram durch die Ausstellungshäuser der Biennale für aktuelle Fotografie in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg.

 

  • Treffpunkt: Kunstverein Ludwigshafen, Bismarckstraße 44-48, 67059 Ludwigshafen am Rhein
  • Kosten: frei
  • Anmeldung: @thisaintartschool
Donnerstag
5.10.
20 Uhr
Bar Blau
Kunst / Drinks / Führung

 

Jeden ersten Donnerstag im Monat laden wir euch in unsere ›Bar Blau‹ in die Cafeteria des Kunstvereins ein. Neben dem Genuss von frischen Getränken habt ihr die Möglichkeit, mehr über die Ausstellungen zu erfahren.

Lesung Ingo Schulze // 20 Uhr

Ausstellungsrundgang mit dem Künstler und Kunstvermittler Maximilian Bauer. // ca. 21 Uhr

 

Kosten: regulär 4€, ermäßigt 2 €, Mitglieder frei. (Für die Lesung wird ein gesonderter Eintritt erhoben)
Donnerstag
5.10.
20 Uhr
Lesung mit Ingo Schulze
In Kooperation mit ›Allerorts: Literatur!‹

Ingo Schulze ist einer der renommiertesten deutschen Autoren seiner Generation. Sein Debüt ›33 Augenblicke des Glücks‹ (1995) wurde mit Begeisterung aufgenommen, einzelne Erzählungen wurden im New Yorker abgedruckt. ›Simple Storys‹ (1998) war ein spektakulärer Erfolg und ist Schullektüre. Für ›Handy‹ (2007) wurde er mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet, für ›Neue Leben‹ (2005) mit dem Joseph-Breitbach-Preis. Sein Werk wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Sein neuer Roman ›Peter Holtz. Sein glückliches Leben von ihm selbst erzählt – aufgeschrieben und für den Druck vorbereitet von Ingo Schulze‹ erscheint Anfang September.

 

Zum Buch:

Peter Holtz will das Glück für alle. Schon als Kind praktiziert er die Abschaffung des Geldes, erfindet den Punk aus dem Geist des Arbeiterliedes und bekehrt sich zum Christentum. Als CDU-Mitgli ed (Ost) kämpft er für eine christlich-kommunistische Demokratie. Doch er wundert sich: Der Lauf der Welt widerspricht aller Logik. Seine Selbstlosigkeit belohnt die Marktwirtschaft mit Reichtum. Hat er sich für das Falsche eingesetzt? Oder für das Richtige, aber auf dem falschen Weg? Und vor allem: Wie wird er das Geld mit Anstand wieder los? Peter Holtz nimmt die Verheißungen des Kapitalismus beim Wort. Mit Witz und Poesie lässt Ingo Schulze eine Figur erstehen, wie es sie noch nicht gab, wie wir sie aber heute brauchen: in Zeiten, in denen die Welt sich auf den Kopf stellt. Vom Waisenkind zum Millionär. Wie konnte das so schiefgehen?

 

Das Anfang 2016 vom Karlstorbahnhof initiierte Format Allerorts: Literatur! präsentiert Autoren und ihre Werke mithilfe zahlreicher Partner an den verschiedensten Orten in der Stadt. Literatur nimmt mit auf Reisen – zu neuen Gedanken und Orten. Sie bringt Sprache an spannende Plätze in die Stadtteile und lädt ein, aussichtsreiche Ufer in der Literaturstadt Heidelberg zu erforschen.

 

Der Abend wird moderiert von Beatrice Faßbender.

Link zum Ticketkauf

 

Donnerstag
5.10.
21:30 Uhr
Führung zur Ausstellung ›Widerständige Bilder‹

 

 

Ausstellungsrundgang mit Maximilian Bauer, Künstler und Kunstvermittler.

Sonntag
8.10.
11 Uhr
Führung zur Ausstellung ›Widerstädige Bilder‹

 

 

Ausstellungsrundgang mit Maximilian Bauer, Künstler und Kunstvermittler.

Mittwoch
11.10.
20 Uhr
Shumona Sinha liest ›Staatenlos‹ // abgesagt
Shumona Sinha stellt ihr neues Buch „Staatenlos“ vor.

 

Aufgrund einer Erkrankung der Autorin kann die Lesung leider nicht stattfinden.

 

Lesung / Auszüge: Shumona Sinha (französisch)

Übersetzung: Thomas Städtler (deutsch)

Moderation: Erika Mursa

Shumona Sinha zählte zu den Höhepunkten der ›Heidelberger Literaturtage im Aufbruch 2017‹. Im Heidelberger Kunstverein stellt sie ihr neuestes Buch vor, das im September 2017 im Verlag Edition Nautilus erscheint.

 

In starken Bildern schreibt die Autorin über drei Frauen, die sich einer unbarmherzigen Ordnung gegenübersehen – in Paris wie in Kalkutta. Sie sind entwurzelt, heimatlos, nie ganz angekommen in einer Gesellschaft, die unlebbar ist, vor allem für Frauen und Fremde. In einer Gegenwart, die zunehmend von Misstrauen, Angst und sogar Hass dem Anderen gegenüber geprägt ist, ist ›Staatenlos‹ eine wichtige und einzigartige literarische Stimme.

 

Shumona Sinha, geboren 1973 in Kalkutta, lebt seit 2001 in Paris. Für ihren Roman ›Erschlagt die Armen!‹ (dt. 2015) erhielt sie u.a. den Internationalen Kulturpreis des Hauses der Kulturen der Welt in Berlin. Auch ihr dritter Roman ›Kalkutta‹ (dt. 2016) wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Prix du Rayonnement de la langue et de la littérature française der Académie française und dem Grand Prix du Roman de la Société des gens de lettres.

 

Eine Veranstaltung des Deutschen-Französischen Kulturkreises in Kooperation mit dem Heidelberger Kunstverein.

 

  • Karten: 8 Euro an der Abendkasse, ermäßigt 5 Euro
  • Einlass ab 19:30 Uhr