Rebecca Ann Tess ›Templates‹ und ›The Tallest‹

In der Fotoserie ›Templates‹ (2016) fokussiert Rebecca Ann Tess die Gestaltungselemente globaler Architektur. Als template wird üblicherweise eine Vorlage in der Datenverarbeitung zur Erstellung von Dokumenten oder Dokumentteilen bezeichnet. Sie stellt eine Art Gerüst dar, das einen Teil des Inhaltes oder der Gestaltung des Dokumentes vorgibt. Ann Tess fotografiert für ›Templates‹ Häuserfassaden in neun internationalen Megastädten. Aus verschiedenen Perspektiven und Entfernungen zeigt sie die in bunte grafische Muster aufgelösten Oberflächen der Gebäude. Die urbane Architektur reduziert sich auf abstrakte Fragmente aus grauem Beton, silbernem Stahl, buntem Glas und leuchtenden LEDs, die sich endlos zu neuen Fassadenstrukturen verbinden und weltweit reproduziert werden. Es scheint, als könnte man die globale Stadt mit einem begrenzten architektonischen Entwurfskatalog konstruieren.

 

Die Videoarbeit ›The Tallest‹ (2014) zeigt Bilder der derzeit höchsten Gebäude der Welt. Eine Computerstimme beschreibt den Wettbewerb um den Bau des höchsten Turms an so unterschiedlichen Orten wie Chicago, Dubai, Hongkong, Kuala Lumpur, Mekka, Nanjing, New York City, Seoul, Shanghai, Shenzhen, Songdo und Taipei.

 

Rebecca Ann Tess (*1980, Annweiler am Trifels) lebt und arbeitet in Seoul und Berlin. Studium der Bildenden Kunst an der Universität der Künste Berlin, am Chelsea College of Art and Design und an der Städelschule in Frankfurt. Einzelausstellungen u. a.: Berlinische Galerie, Berlin (2016); basis e.V., Frankfurt am Main (2013); Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden (2010); Gruppenausstellungen u. a.: LWL-Museum für Kunst und Kultur, Münster (2017); Huset for Kunst og Design, Holstebro (2017); Bundeskunsthalle, Bonn (2013); Kunstverein Wolfsburg (2013); Ludwig Forum für Internationale Kunst, Aachen (2012).

Bild: Rebecca Ann Tess: ›Template Selection #2‹, 2016

 

Weitere Informationen:

Ein Blick auf die gesamten ›Templates‹ von Rebecca Ann Tess