Land für 5 finale Handlungen

Das Land für 5 finale Handlungen ist ein Langzeitexperiment der Galerie für Landschaftskunst an der Emscher bei Dinslaken im nördlichen Ruhrgebiet im Rahmen der EMSCHERKUNST.2013.

Im Zuge des Emscher-Umbaus plant die Emschergenossenschaft, Teile des östlich der Brücke gelegenen Wehofer Feldes zu einer Auenlandschaft für die Hochwasserrückhaltung und ökologische Verbesserung des Wassers umzubauen. Heute befinden sich auf dem Wehofer Feld Acker-, Gehölz- und Brachflächen, Pferdeweiden und eine Trabrennbahn. Ursprünglich lag das Gebiet fernab der Emscher, die erst 1949 hierher verlegt wurde und darum hier sehr viel tiefer liegt als das umliegende Land. Für den Umbau müssen die bisherigen Nutzer das Land verlassen, ein Stück Emscherdeich wird in einem Bogen um das Feld herum verlegt, und das neu eingedeichte Terrain wird um ca. 3m auf das tiefere Niveau des Flusses abgetragen. So wird eine künstliche Niederung geschaffen, in der sich die Emscher ihr Flussbett eigenständig formen und sich bei Hochwasser ausbreiten kann. Der Umbau begann 2014. geplant.