Konkretismus / Concretismo

Seit den 1950er Jahren zeichnet sich in allen Bereichen der künstlerischen Gestaltung, von der konkreten Poesie über die Architektur bis zum modernen Industriedesign, eine Tendenz ab, die in Anlehnung an Begriffe wie konkrete Poesie oder konkrete Malerei als Konkretismus bezeichnet werden kann.

In der Poesie wie in der Malerei erweitert neben der repräsentativen Funktion der Zeichen vor allem der konstruktive Aspekt die Möglichkeiten künstlerischen Ausdrucks. Diese Entwicklung ist von der alten Vorstellung geprägt, dass es Gesetzmäßigkeiten der Kunst gebe, die sich in den richtigen Regeln der künstlerischen Gestaltung widerspiegeln. Nur wird diese alte Vorstellung jetzt unter den neuen Bedingungen der aufkommen Informationstechnologie und der Semiotik neu gefasst.

Der Konkretismus ist jedoch keine Kunstströmung, vielmehr ist er eine Haltung in der künstlerischen Produktion, die vermehrt und systematisch, jedoch in Vielfalt entwickelt seit dem Zweiten Weltkrieg anzutreffen ist. Dem Material der Zeichen wie ihren Medien wird eine herausragende Rolle zugesprochen, während das Zeichen nicht mehr als transparent bezogen auf einen Sinn aufgefasst wird.

Mehr Informationen Hier: http://www.konkretismus.de/was_ist_konkretismus.html