›Index: Riots, Protest, Mourning and Commemoration (as represented in newspapers, January 2000 – July 2002)‹

Willem de Rooij erforscht die Mechanismen politischer Repräsentation – mittels eines an Aby Warburgs Mnemosyne Atlas erinnernden Prozesses der ikonographischen Zuordnung, bei dem er Fotos von ihrer jeweiligen Bildunterschrift trennt. ›Index: Riots, Protest, Mourning and Commemoration (as represented in newspapers, January 2000 – July 2002)‹ besteht aus einer Sammlung von Zeitungsausschnitten mit Fotos von den im Werktitel genannten Aufständen, Protesten, Trauer und Gedenkveranstaltungen aus der Zeit kurz vor dem Siegeszug von Online-Bildersuchmaschinen. Der Bildunterschriften beraubt, die der Betrachter in einem Index getrennt einsehen kann, offenbaren sich Muster in Grammatik und Choreografie von Protesten und öffentlichen Versammlungen. (Quelle: Auszug aus dem Wandtext, ›Widerständige Bilder‹, Biennale für aktuelle Fotografie ›Farewell Photography‹)

Willem de Rooij: Index: Riots, Protest, Mourning and Commemoration (as represented in newspapers, January 2000 – July 2002), 2003
18 Tafeln, je 185 x 141 cm, Zeitungsausschnitte auf Papier, Holzrahmen, Begleitbuch mit Bildunterschriften

 

Bildstrecke der kompletten Arbeit: http://www.contemporaryartdaily.com/2015/02/willem-de-rooij-at-arnolfini/