Hille von Seggern & Timm Ohrt / Alltag – Forschung – Kunst: ›Expeditionen in Urbane Landschaften‹

›Expedition in Urbane Landschaften: Unterwegs im Süderelberaum‹

Im Rahmen des Projekts ›freie Flusszone Süderelbe‹ luden Hille von Seggern & Timm Ohrt verschiedene Personen zu Expeditionen im Gebiet der Süderelbe ein. Mit je einem >Hamburger Chef<,  Vertretern von Stadtplanung, Architektur sowie kommunaler Behörden und Politik wanderte Hille von Seggern entlang des Flussarmes. Die Gespräche und Beobachtungen notierte und skizzierte sie während der Expedition in kleine Notizbücher. Dabei galt:

›Es geht nur um das Gebiet, durch das wir gehen. Um nichts anderes. Wir reden wenig und machen keine Fotos. Das Einzige, das gesagt, gezeigt, gespeichert, angedeutet wird sind Bilder von Situationen… etwa der plötzliche Strand/ diese Wildnis/ diese Anger/ Mauer/ Konstruktion/ Durchblick/ Öde / diese Pflanzen/ Tiere… Was auch immer sich in die Aufmerksamkeit schiebt. Um die Bilder/Gedanken/Geschichten zu sammeln, mache ich mir kleine Notizen und/oder Skizzen unterwegs. Nur den Weg gebe ich vor. Ich habe je nach Person einen Weg entworfen.‹(Hille von Seggern, 2013)Am Ende der Wanderung stand ein Austausch über die gesammelten Bilder und Eindrücke. Die Notizbücher wurden in der Freien-Flusszonen-Station, einem mobilen Ausstellungs- und Informationswagen präsentiert und dienten dort als Anlass für Gespräche mit den Besuchern. Hille von Seggern & Timm Orths Plakat für die freie Flusszone zeigt Seiten und Zitate aus den Notizbüchern.

Am Ende der Wanderung stand ein Austausch über die gesammelten Bilder und Eindrücke. Die Notizbücher wurden in der Freien-Flusszonen-Station, einem mobilen Ausstellungs- und Informationswagen präsentiert und dienten dort als Anlass für Gespräche mit den Besuchern. Hille von Seggern & Timm Orths Plakat für die freie Flusszone zeigt Seiten und Zitate aus den Notizbüchern.