Eric Baudelaire ›Walked the Way Home‹

Die Videoarbeit ›Walked The Way Home‹ (2017/18) zeigt Straßenszenen aus Paris und Rom.

Zu sehen ist, wie sich im Stadtgebiet Passant*innen und Soldat*innen zusammen aufhalten. Die Gegenüberstellung beider Personengruppen verdeutlicht die wachsende Präsenz bewaffneten Militärs im urbanen Raum. Mittels Slow Motion verlangsamt Eric Baudelaire die Bewegungen der Akteure und erzeugt so einen beklemmend surrealen Eindruck. Für die Präsentation im Heidelberger Kunstverein ersetzt der Künstler den ursprünglichen Soundtrack des Komponisten Alvin Curran durch eine mit dem Kunstverein produzierte neue Tonspur.

 

Eric Baudelaire (*1973, Salt-Lake City) lebt und arbeitet in Paris. Studium der Soziologie an der Brown University Providence. Einzelausstellungen u. a.: Centre Pompidou, Paris (2017); Witte de With, Rotterdam (2017); Ludwig Forum, Aachen (2015); Fridericianum Kassel (2014); Bergen Kunsthall (2014); Beirut Art Centre (2013). Seine Filme und Installationen sind in internationalen Sammlung zu finden: Museum of Modern Art, New York; Museo Reina Sofia, Madrid; Whitney Museum of American Art, New York und Centre Pompidou, Paris.

Quelle: http://baudelaire.net/info/cv/

Bild: Eric Baudelaire: Videostill aus ›Walked The Way Home‹, 2017/18.

 

Weitere Informationen:

Artist Talk mit Eric Baudelaire über die Schnittmenge von Kunst und Film (Barbara Wien, 2017)