Clemens von Wedemeyer / Maya Schweizer ›Metropolis, Report from China‹

2004 unternahmen Clemens von Wedemeyer und Maya Schweizer eine Reise nach Shanghai und Beijing, um dort eine Neuverfilmung von Fritz Langs berühmten Film ›Metropolis‹ (1927) zu erwägen. Das explodierende Wachstum des modernen Chinas und seine Millionenstädte mit zunehmend tieferen Gräben zwischen Arbeiterklasse und Neureichen, erschienen ihnen als nahe liegendes Setting hierfür.

Der Filmessay ›Metropolis, Report from China‹ (2006) konfrontiert Elemente aus Langs Spielfilm, in dem der Regisseur eine moderne, vom westlichen Totalitarismus geprägte Großstadtutopie entwirft, mit filmischen Dokumenten der zeitgenössischen Städtebaupraxis in China. Arbeiter sprechen über ihre Erfahrungen auf städtischen Baustellen; Architekten geben Auskunft über die Zukunft chinesischer Städte.

Der Film ist ein künstlerischer Vergleich der Lang’schen Dystopie mit einem kommunistischen System der Gegenwart, das an der Schwelle zu kapitalistischen Arbeitsverhältnissen steht. Das Projekt untersucht Aspekte des Utopischen in gebauten Umwelten und stellt dabei die Frage nach der Aktualität und sozialen Realität solcher Stadtutopien.

 

Weitere Informationen:

Maya Schweizer im Gespräch über ›Metropolis, Report from China‹ (Ludwig Forum, Aachen, 2012)

 

Clemens von Wedemeyer (*1974, Göttingen) lebt und arbeitet in Berlin. Studium der Fotografie und Medien an der Fachhochschule Bielefeld und an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Einzelausstellungen u.a.: Kunsthalle Hamburg (2016); N.B.K. Berlin (2016); Braunschweiger Kunstverein (2014); Berlinische Galerie (2012). Seit 2013 Professor für ›Expanded Cinema‹ an der Hochschule für Gestaltung und Buchkunst Leipzig.

Teilnahme an internationalen Fimlfestivals u.a.: Recontres Internationales Paris/Berlin (2017); Biennale (2016); 62. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen (2016); Copenhagen International Documentary Film Festival (2014).

 

Maya Schweizer (* 1976, Paris) lebt und arbeitet in Berlin. Studium der Bildenden Kunst und der Kunstgeschichte an der Universität Aix-en Provence, der Bildenden Kunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und der Universität der Künste Berlin. Einzelausstellung u.a.: Kunstverein Leipzig (2018); Drawing Room, Hamburg (2017); Irish Museum of Modern Art, Dublin, (2016); Frankfurter Kunstverein, (2011); Argos, Center for Art and Media, Brüssel (2007). Teilnahme an internationalen Fimlfestivals u. a.: Videoart at Midnight, Berlin (2018); Vancouver International Film Festival, Canada (2017); 63. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen (2017); Rencontres Internationales, Paris und Berlin (2016).

Quellen:

https://www.fkv.de/de/content/maya-schweizer-clemens-von-wedemeyer-metropolis-bericht-%C3%BCber-china

https://de.wikipedia.org/wiki/Clemens_von_Wedemeyer

http://www.kow-berlin.info/artists/biography/clemens_von_wedemeyer_1

Videostill aus: Maya Schweizer und Clemens von Wedemeyer: ›Metropolis, Report from China‹, 2006