Adnan Softić ›Bigger Than Life‹

In Skopje entsteht nach Regierungsplänen für mehrere hundert Millionen Euro ein nagelneues antikes Stadtzentrum, das Projekt ›Skopje 2014‹. Etwa 30 Regierungsgebäude, Museen sowie unzählige antikisierende Monumente, die Skopje mit Rom und Athen in eine Reihe stellen sollen, sind bislang in der mazedonischen Hauptstadt entstanden. Unter Einbeziehung des sozialistischen Baubestands entsteht so eine Stadt, die ihre Zukunft in der Geschichte sucht.

In Adnan Softić’s Videoarbeit ›Bigger Than Life‹ (2018) wird das Skopje der Gegenwart zur Ausgrabungsstätte. Hier lässt sich in Echtzeit mitverfolgen, wie Geschichte gemacht, die Antike konstruiert, historische Einzigartigkeit durch Nachahmung hergestellt wird und die Übergänge zwischen Wahrheit und Fälschung unscharf werden. Aus mehreren unterschiedlichen Sichtweisen auf das aktuelle Baugeschehen in Skopje entsteht ein Gedankenpuzzle über Vielvölkerstaaten und das Phantasma nationaler Entität, über Romantik und Liebe, das Verhältnis von persönlicher Erinnerung und kollektivem Gedächtnis. Auch darüber, wie eine Geschichte basierend auf Behauptungen konstruiert wird.

 

Adnan Softić (*1975, Sarajevo) lebt und arbeitet in Hamburg. Studium Film und Ästhetische Theorie, Hochschule für Bildende Künste Hamburg. Ausstellungen und Screenings u. a.: Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg (2016); Kammerspiele München (2015); Schauspielhaus Hamburg (2014); Kunst-Werke – KW Institute for Contemporary Art, Berlin (2010); Kunsthalle Exnergasse, Wien (2009); Paul Klee Zentrum, Bern (2007). Festivals u. a.: Internationale Kurzfilmtagen Oberhausen (2010); KunstFilmBiennale, Köln (2009). 2016/2017 war Softić Stipendiat der Villa Massimo, Rom.

Bild: Adnan Softić: Videostill aus ›Bigger than Life‹, 2018.

 

Weitere Informationen:

Website des Künstlers
Adnan Softić im Interview mit der FAZ