1969: ›intermedia ’69‹ als Gegenprogramm zum Kunstverein

Dr. Jochen Goetze (*1937, Historiker, Organisator der intermedia ’69, Gründer des Heidelberger Geschichtsvereins) über die Kunst 1969

›Genau darin bestand die Auseinandersetzung mit dem Kunstverein. Wir wehrten uns dagegen, dass die Kunst weiterhin in Kästen aufgeteilt wurde. Unserer Meinung nach waren diese Kriterien für die aktuelle Kunst überholt. Kunst hatte für uns eine eindeutig gesellschaftliche Dimension, die im Vordergrund stand.‹
Renate Buschmann/Jochen Goetze/Klaus Staeck: Anarchie Revolte Spektakel. Das Kunstfestival intermedia ’69, Göttingen 2009, S. 10

Klaus Staeck (*1938, Grafikdesigner, Künstler, Jurist und Organisator der intermedia ’69) über die Motive von intermedia ’69:

›Der Schlüsselbegriff für das damalige Geschehen bleibt für mich die Forderung, Kunst und Leben zusammenzubringen, jenseits der beschützenden Werkstätten wie Kunstverein und Museum.‹
Renate Buschmann/Jochen Goetze/Klaus Staeck: Anarchie Revolte Spektakel. Das Kunstfestival intermedia ’69, Göttingen 2009, S. 10

 

 

Das Studentenwohnheim am Klausenpfad, Hauptstandort der ›intermedia ’69‹, 1969, Foto: Archiv Klaus Staeck