Kalender

Samstag
5.5.
16 Uhr
Künstlergespräch mit Florian Glaubitz und Robin Kirchner

Florian Glaubitz und Robin Kirchner sprechen über die Fotoserie ›Crossing‹ und ihre künstlerische Praxis.
Alle Besucher*innen sind herzlich zum Dialog eingeladen!

 

Florian Glaubitz und Robin Kirchner: o.T., 2017, C­Print

Samstag
5.5.
15 Uhr
Eröffnung der Ausstellungen ›Stadtansichten‹ // ›Crossing‹ // ›Wunschbilder‹
mit dem Kurpfälzischen Museum

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung unserer Ausstellungen:

›Stadtansichten‹
Internationale Gruppenausstellung in Kooperation mit der IBA Heidelberg.

Halle+Studio

›Crossing‹
Florian Glaubitz & Robin Kirchner
Das Queer Festival Heidelberg zu Gast im Heidelberger Kunstverein.

Lichthof

›Wunschbilder‹
Janet Grau
ein partizipatorisches Kunstprojekt mit Geflüchteten.

Cafeteria

Um 15 Uhr beginnen wir den Nachmittag mit

Begrüßung und Einführung:

Michael Braum, Geschäftsführender Direktor IBA Heidelberg

Frieder Hepp, Direktor Kurpfälzisches Museum und Ursula Schöndeling, Direktorin HDKV.

Um 16 Uhr sprechen Florian Glaubitz und Robin Kirchner über die Fotoserie ›Crossing‹ und ihre künstlerische Praxis.

 

 

Wir freuen uns auf einen schönen, anregenden Nachmittag mit Ihnen!

Sonntag
6.5.
11 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Maximilian Bauer
›Stadtansichten‹ // ›Crossing‹ // ›Wunschbilder‹

 

Wir laden ein zum Rundgang durch die aktuellen Ausstellungen mit Maximilian Bauer, Künstler und Kunstvermittler.

Dienstag
15.5.
17 Uhr
Einführung für Pädagog*innen
›Stadtansichten‹ // ›Crossing‹ // ›Wunschbilder‹

 

Für angehende und praktizierende Pädagog*innen bieten wir eine Einführung in die Ausstellungen des Kunstvereins an und stellen mögliche Anschlüsse an Unterrichtsthematiken sowie kreative Ansätze vor.

 

Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 9.5. unter 06221–184086 oder vermittlung@hdkv.de.

Donnerstag
17.5.
18 Uhr
Performance & Diskussion: ›Notes for a structure I cannot See‹ mit Naiza Khan
und Prof. Dr. Monica Juneja, Prof. Dr. Karin Zitzewitz und Prof. Dr. Henry Keazor

 

Die pakistanische Künstlerin Naiza Khan erforscht urbane Räume, setzt ihre Historie und aktuelle Aspekte in Beziehung zueinander und erzählt Geschichte(n) dieser Räume in­ mitten der alltäglichen Gewalt einer postkolonialen Globa­lisierung. Sie nutzt unterschiedliche Medien wie Zeich­nungen, Filme, Objekte, Aquarelle und Erzählungen. Ihre Forschung führte sie nach Manora, eine Insel südlich von Karatschi. In der Performance präsentiert die Künstlerin ihre Auseinandersetzung mit Manora.

 

Im anschließenden Gespräch diskutiert Naiza Khan mit Prof. Dr. Monica Juneja, Heidelberger Centrum für Transkultu­relle Studien (HCTS); Prof. Dr. Karin Zitzewitz, Humboldt­ Stipendiatin, Michigan State University, USA; Prof. Dr. Henry Keazor,  Institut für Europäische Kunstgeschichte Universi­tät Heidelberg, historische und aktuelle Ortsbeschreibungen.

Naheed Bilgrami: Portrait of Naiza Khan

 

Naiza Khan (*1968, Pakistan) lebt in London und Karatschi. Ausstellungen u.a.: Lahore Biennale 01 (2018); Kochi­Muziris­Biennale (2016–2017); ›Karachi Elegies‹, Broad Art Museum, Michigan State University (2013); Shanghai Biennale (2012), ›Hanging Fire: Contemporary Art from Pakistan‹, Asia Society, New York (2009).

 

Die als Stadtgespräch konzipierte Veranstaltung setzt die Zusammen­arbeit des HDKV mit dem Lehrstuhl für globale Kunstgeschichtedes HTCS fort und sucht den Dialog mit der Heidelberger Öffentlichkeit.

Sonntag
20.5.
11 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Maximilian Bauer
›Stadtansichten‹ // ›Crossing‹ // ›Wunschbilder‹

 

Wir laden ein zum Rundgang durch die aktuellen Ausstellungen mit Maximilian Bauer, Künstler und Kunstvermittler.

Samstag
26.5.
10 Uhr
Seminar: ›Reallabor Stadt‹ mit Ursula Schöndeling und ›Hacking a City‹ mit Philip Brückner

Mittlerweile leben weltweit ca. 60 % der Menschen in Städten, Tendenz steigend. Auch in Deutschland ziehen immer mehr Menschen in Ballungsräume. Städte wachsen, und Megacities entstehen. Vor diesem Hintergrund stellen sich dringliche Fragen: Wie funktionieren Städte? Welche Erfahrungen machen wir in der Stadt? Wie wollen wir Stadt als Lebensraum gestalten?

 

Im Blockseminar beginnen Student*innen, eigene künstlerische Interventionen und Workshops für Schulklassen im Stadtraum zu entwickeln, die in Folgeterminen selbst­ ständig umgesetzt werden.

– Weitere Informationen: www.hdkv.de/vermittlung

– Anmeldung über Studip: studip.ph­heidelberg.de und vermittlung@hdkv.de

Urban Hacking Workshop in Mannheim, 2016

Samstag
26.5.
17 Uhr
›Wunschbilder‹ – Ein Fest mit syrischem Essen, Gesprächen und Musik
Gespräche, Essen, Musik

 

Die Teilnehmer*innen des Projekts ›Wunschbilder‹, Janet Grau und Ali Moraly laden in den Kunstverein ein zu syrischem Essen, Gesprächen und Musik. Alle Besucher*innen heißen wir herzlich willkommen!

 

Janet Grau u.a.: aus der Serie ›Wunschbilder‹, 2016–2018

Sonntag
3.6.
11 Uhr
Ausstellungsrundgang mit Anica Skibba
›Stadtansichten‹ // ›Crossing‹ // ›Wunschbilder‹

 

Wir laden ein zum Rundgang durch die aktuellen Ausstellungen mit Anica Skibba, Kunsthistorikerin B.A.